Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf 15 Jahre „schlimme Geschichten verkraftet“
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf 15 Jahre „schlimme Geschichten verkraftet“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 24.06.2015
Senta Taege (Mitte) mit ihren Gratulanten Thomas Weishaupt, Gudrun Olk, Rainer Bruckert und Michael Andreas Meier. Quelle: gus
Anzeige
Bad Nenndorf (gus)

Zu den Gratulanten gehörte außer Bürgermeisterin Gudrun Olk und Polizei-Chef Michael Andreas Meier auch der Landesvorsitzende des Weissen Rings, Rainer Bruckert.

 Taege ist seit 2000 für die Opferberatung des Weissen Rings tätig. Bruckert dankte der Bad Nenndorferin, die am Mittwoch auch ihren 80. Geburtstag feierte, für die vielen Jahre, in denen sie „schlimme Geschichten gehört“ habe, die sie „selbst erst einmal verkraften“ musste.

 Weishaupt hatte Taege nach eigenen Angaben vor zehn Jahren kennengelernt, als er selbst für den Weissen Ring tätig wurde. Die Geehrte sei damals seine einzige Mitarbeiterin gewesen, heute zählt die Schaumburger Außenstelle neun. Und an der Kurhausstraße in Bad Nenndorf gibt es eine wöchentliche Sprechstunde.

 Der Zuwachs der Schaumburger Außenstelle könnte auch mit der guten Chemie im Team zusammenhängen. „Wir haben uns auf Anhieb gemocht“, erinnerte sich Weishaupt an die erste Begegnung mit Taege. Er verlas ein Grußwort des Landtagsabgeordneten Karsten Becker, der die Ehrung als „angemessene Würdigung“ des Wirkens der Opferberaterin bezeichnete.

 Olk überreichte den Ehrenteller der Stadt Bad Nenndorf. Bruckert hatte eine Ehrenurkunde von der Landesregierung zum „Nachweis ehrenamtlicher Tätigkeit“ im Gepäck.gus

Anzeige