Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Außendienst wird aufgerüstet

Samtgemeinde Nenndorf Außendienst wird aufgerüstet

Die Samtgemeinde Nenndorf bekommt einen sogenannten Verwaltungsvollzugsbeamten. Das klingt zwar theoretisch, das Einsatzgebiet der neuen Kraft, die am 1. August ihre Arbeit aufnimmt, ist aber durchaus praktischer Natur.

Voriger Artikel
Erneute Schmiererei
Nächster Artikel
Geld aus Fonds für Jugendpark

SAMTGEMEINDE NENNDORF. Bisher sind lediglich zwei Mitarbeiterinnen der Verwaltung regelmäßig im Außendienst. Nämlich jene, die sich um parkende Autos kümmern und gegebenenfalls Strafzettel ausstellen. Auf Antrag der CDU-Fraktion ist nun eine zusätzliche Stelle geschaffen worden, die gleich mehrere Aufgabenbereiche abdeckt.

So hält Hans-Jürgen Brandt ab der kommenden Woche in der Samtgemeinde beispielsweise Ausschau, ob Hecken richtig geschnitten wurden und die Bestimmungen des Fischereigesetzes eingehalten werden. Und er darf bei öffentlichen Saufgelagen von Jugendlichen intervenieren. Ein Aspekt seiner Tätigkeit ist auch der Kurpark und beispielsweise das Anhalten von Radfahrern, die sich nicht an das dort geltende Verbot halten. Dank seiner Ausbildung darf der pensionierte Polizeikommissar sogar die Personalien derjenigen aufnehmen, die meinen, über dem Gesetz zu stehen.

Brandt bringt Erfahrung mit

Und im Gegensatz zu seinen beiden Kolleginnen soll Brandt auch außerhalb der Geschäftszeiten der Verwaltung unterwegs sein – etwa um zu schauen, ob alle Belange des Jugendschutzes bei den umliegenden Ernte- und Schützenfesten eingehalten werden.

„Aufgrund seiner langen Polizeierfahrung versprechen wir uns bei Konflikten auch eine deeskalierende Wirkung“, sagt Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt. Da Brandt entsprechend gekleidet sein wird, haben auch Passanten die Möglichkeit, Hinweise direkt an den Verwaltungsvollzugsbeamten abzugeben und auf Missstände hinzuweisen.

Brandt hat eine ähnliche Tätigkeit bereits in Rinteln ausgeführt. Doch auch nach zwei Jahren wollte man ihm dort keinen unbefristeten Vertrag anbieten. In der Kurstadt ist er jetzt zwar auch erst einmal nur in Form eines Pilotprojekts für ein Jahr angestellt, doch bei entsprechendem Erfolg ist auch eine längerfristige Zusammenarbeit denkbar. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg