Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Barrierefrei durch Bad Nenndorf

Bauausschuss diskutiert Mängelliste des Seniorenbeirats Barrierefrei durch Bad Nenndorf

Die Kurstadt ist in Sachen Barrierefreiheit auf einem guten Weg, doch längst nicht überall sind alle Hindernisse für Personen mit Handicap aus dem Weg geräumt. Stadtdirektor Mike Schmidt hatte sich Anfang des Jahres gemeinsam mit dem Behinderten- und Seniorenbeirat zu einer Begehung von Problemstellen getroffen.

Voriger Artikel
Vorteile genießen
Nächster Artikel
Wohlfühlen und Energiesparen

Auf Höhe des Eiscafés „Andria“ und dem gegenüberliegenden Parkplatz sollen die Bordsteine abgesenkt werden.

Quelle: JS

BAD NENNDORF. Jetzt sind sechs markanten Punkte bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses diskutiert worden.

Kurhausstraße

Die Kurhausstraße können Rollstuhlfahrer nur auf Höhe des Rewe-Parkplatzes und der Landgrafentherme sowie am oberen Bereich des zentralen Platzes überqueren. Der Seniorenbeirat sieht hier Handlungsbedarf und fordert mittig der Kurstraße auf Höhe des Eiscafés Andria ebenfalls die Absenkung der Bordsteinkanten, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren. Die Mitglieder des Bauausschusses waren sich grundlegend einig, dieser Maßnahme zuzustimmen. Volker Busse (SPD) regte an, die Borden nur abzufräsen und keine die umliegenden Platten unangetastet zu lassen, um Kosten zu sparen. Dem widersprach Uwe Engelking (WGN). „An dieser exponierten Stelle sollte eine nachhaltige Lösung her, bei der wir nicht sparen dürfen.“ Die etwa 1500 Euro teure Absenkung wurde in der Folge einstimmig beschlossen.

Fahrstuhl der Volksbank

Der Fahrstuhl der Volksbank war ebenfalls Teil der Debatte. Der Seniorenbeirat monierte, dass man das Parkdeck nur zu den Öffnungszeiten der Volksbank nutzen könne. Bauamtsleiterin Annette Stang wies daraufhin, dass es sich um kein öffentliches Gebäude handle. „Da können wir leider nicht viel machen“, sagte sie.

Kreuzstraße

An der Kreuzstraße zwischen Born- und Horster Straße befindet sich nach Meinung des Seniorenbeirats eine gefährliche Bürgersteigverengung. „Rollstuhlfahrer und Frauen mit Kinderwagen müssen dort auf die Straße ausweichen“, sagte Klaus-Dieter Salzbrunn, Vorsitzender des Seniorenbeirats. Doch an dieser Stelle kann die Verwaltung nicht handeln. „Die Verschwenkung des Fußwegs in die Kreuzstraße ist aufgrund der geringen Fahrbahnbreite nicht möglich“, erklärte Stang. Auch die Ausschussmitglieder sahen nicht zwingend Handlungsbedarf und verwiesen auf die Vorstellung des neuen Verkehrskonzepts im nächsten Jahr, dass die dortige Straßenführung ändern könnte.

Rampe des Fußwegs

Die Rampe des Fußwegs, der von der Hauptstraße zur Straße Weidenkamp führt, sei nach Meinung der Senioren für Rollstuhlfahrer unbrauchbar. Die Spur für Personen mit Handicap endet an einer Stufe, die ein Rollstuhlfahrer nicht überwinden kann. In die gegenläufige Richtung habe ein Rollstuhlfahrer erhebliche Schwierigkeiten aufgrund der Steile. Zumindest die Treppenanlage soll im Zuge einer Sanierung im nächsten Jahr neu gestaltet werden, verspricht Stang. Aufgrund der Platzverhältnisse wird es aber wohl nicht möglich sein, die komplette Anlage rollstuhlgerecht umzubauen. Eine Benutzung mit Kinderwagen und Rollator sei aber gewährleistet.

Kennzeichnung der Poller für Sehbehinderte

Die Bearbeitung der beiden übrigen angesprochenen Punkte, die Kennzeichnung der Poller in der Fußgängerzone und am Haus Kassel für Sehbehinderte sowie die Abdeckung der Abflussrinnen des Brunnens in der Fußgängerzone sind von der Verwaltung bereits eingeleitet beziehungsweise abgeschlossen. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg