Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Barrierefrei durch Bad Nenndorf
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Barrierefrei durch Bad Nenndorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 16.10.2016
Auf Höhe des Eiscafés „Andria“ und dem gegenüberliegenden Parkplatz sollen die Bordsteine abgesenkt werden. Quelle: JS
Anzeige
BAD NENNDORF

Jetzt sind sechs markanten Punkte bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses diskutiert worden.

Kurhausstraße

Die Kurhausstraße können Rollstuhlfahrer nur auf Höhe des Rewe-Parkplatzes und der Landgrafentherme sowie am oberen Bereich des zentralen Platzes überqueren. Der Seniorenbeirat sieht hier Handlungsbedarf und fordert mittig der Kurstraße auf Höhe des Eiscafés Andria ebenfalls die Absenkung der Bordsteinkanten, um einen reibungslosen Übergang zu garantieren. Die Mitglieder des Bauausschusses waren sich grundlegend einig, dieser Maßnahme zuzustimmen. Volker Busse (SPD) regte an, die Borden nur abzufräsen und keine die umliegenden Platten unangetastet zu lassen, um Kosten zu sparen. Dem widersprach Uwe Engelking (WGN). „An dieser exponierten Stelle sollte eine nachhaltige Lösung her, bei der wir nicht sparen dürfen.“ Die etwa 1500 Euro teure Absenkung wurde in der Folge einstimmig beschlossen.

Fahrstuhl der Volksbank

Der Fahrstuhl der Volksbank war ebenfalls Teil der Debatte. Der Seniorenbeirat monierte, dass man das Parkdeck nur zu den Öffnungszeiten der Volksbank nutzen könne. Bauamtsleiterin Annette Stang wies daraufhin, dass es sich um kein öffentliches Gebäude handle. „Da können wir leider nicht viel machen“, sagte sie.

Kreuzstraße

An der Kreuzstraße zwischen Born- und Horster Straße befindet sich nach Meinung des Seniorenbeirats eine gefährliche Bürgersteigverengung. „Rollstuhlfahrer und Frauen mit Kinderwagen müssen dort auf die Straße ausweichen“, sagte Klaus-Dieter Salzbrunn, Vorsitzender des Seniorenbeirats. Doch an dieser Stelle kann die Verwaltung nicht handeln. „Die Verschwenkung des Fußwegs in die Kreuzstraße ist aufgrund der geringen Fahrbahnbreite nicht möglich“, erklärte Stang. Auch die Ausschussmitglieder sahen nicht zwingend Handlungsbedarf und verwiesen auf die Vorstellung des neuen Verkehrskonzepts im nächsten Jahr, dass die dortige Straßenführung ändern könnte.

Rampe des Fußwegs

Die Rampe des Fußwegs, der von der Hauptstraße zur Straße Weidenkamp führt, sei nach Meinung der Senioren für Rollstuhlfahrer unbrauchbar. Die Spur für Personen mit Handicap endet an einer Stufe, die ein Rollstuhlfahrer nicht überwinden kann. In die gegenläufige Richtung habe ein Rollstuhlfahrer erhebliche Schwierigkeiten aufgrund der Steile. Zumindest die Treppenanlage soll im Zuge einer Sanierung im nächsten Jahr neu gestaltet werden, verspricht Stang. Aufgrund der Platzverhältnisse wird es aber wohl nicht möglich sein, die komplette Anlage rollstuhlgerecht umzubauen. Eine Benutzung mit Kinderwagen und Rollator sei aber gewährleistet.

Kennzeichnung der Poller für Sehbehinderte

Die Bearbeitung der beiden übrigen angesprochenen Punkte, die Kennzeichnung der Poller in der Fußgängerzone und am Haus Kassel für Sehbehinderte sowie die Abdeckung der Abflussrinnen des Brunnens in der Fußgängerzone sind von der Verwaltung bereits eingeleitet beziehungsweise abgeschlossen. js

Bad Nenndorf Jäger plädiert für neue Stelle im Ordnungsamt - Dritte Kraft gefordert

Radfahrende Jugendliche, die den Bereich des Kurparks als Rennstrecke sehen, sind keine Seltenheit. Cornelia Jäger (CDU) will unter anderem deswegen, dass das Ordnungsamt eine neue Stelle schafft, um dem Treiben eine Ende zu setzen.

16.10.2016
Bad Nenndorf Pausenhof der Berlin-Schule - Noch keine Beschwerde gehört

Nachdem einer Elternvertreterin einer Klasse der Berlin-Schule Kritik am neuen Pausenhof der Lehranstalt geäußert hatte (wir berichteten), hat sich nun die Vorsitzende der gesamten Elternvertretung zu Wort gemeldet: Jessica Rode zeigt sich angesichts der Aussagen von Silke Olbresch entrüstet und spricht von einer Einzelmeinung, die nach ihren Angaben keine Unterstützung habe.

16.10.2016
Bad Nenndorf Verband für Wohneigentum begrüßt 150. Mitglied - Vorteile genießen

Der Verband für Wohneigentum hat einen weiteren Meilenstein geschafft und das 150. Mitglied in ihren Reihen begrüßen dürfen. Anfang des Jahres zählte die Gemeinschaft Bad Nenndorf des Verbands noch etwa 135 Mitglieder.

16.10.2016
Anzeige