Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Bauarbeiten für großen Rastplatz starten 2014

Bad Nenndorf Bauarbeiten für großen Rastplatz starten 2014

Die Pläne für die Erweiterung des Rastplatzes „Bückethaler Knick Nord“ werden konkret. An dem Autobahnparkplatz in Fahrtrichtung Dortmund vor den Toren Waltringhausens sollen 105 zusätzliche Parkplätze für Lastwagen und Schwertransporte entstehen. Ein Vorentwurf liegt vor. Die Bauarbeiten sollen 2014 beginnen.

Voriger Artikel
Ska-Punk trifft Mischpult
Nächster Artikel
Gartenmesse bei Möbel Heinrich

105 neue Lastwagen-Parkplätze sollen 2014 auf der Rastanlage „Bückethaler Knick“ entstehen. Damit wird die Zahl der Stellplätze für Lkw nahezu verdreifacht.

Quelle: pr

Bad Nenndorf (kcg).  Elvira Pollmann, Mitarbeiterin der Stadtverwaltung, informierte die Mitglieder des Bauausschusses am Mittwochabend über die Pläne der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Derzeit können auf der Fläche an der A2 58 Lastwagen und 71 Autos parken. Um die 105 neuen Stellplätze unterzubringen, soll der Parkplatz in Richtung Norden um ein 120 mal 250 Meter großes Areal erweitert werden. Die Lkw-Plätze werden im 45-Grad-Winkel zu den Fahrgassen angeordnet. Auf einem Längsparkstreifen können Großraum- und Schwerlasttransporte halten. Zudem sind ein Kiosk und sanitäre Anlagen vorgesehen. Ein Regenrückhaltebecken wird als Vorfluter für den Büntegraben angelegt.

Die neue Fläche muss um ein bis zwei Meter dem Höhenniveau des vorhandenen Parkplatzes angeglichen werden. Um die Rastanlage zieht sich dann ein Ringwall mit Entwässerungsgraben. Für das Vorhaben muss ein Wirtschaftsweg verlegt werden.

Laut Mitteilung des Straßenbauamtes hat das zuständige Bundesministerium dem Vorentwurf für die Rastanlage zugestimmt. Das Planfeststellungsverfahren soll im Sommer eingeleitet werden. Im Verfahren werden die Stadt, die Öffentlichkeit sowie Träger öffentlicher Belange beteiligt.

„Wir sind nicht gerade glücklich über den Parkplatz, werden ihn aber nicht verhindern können“, kommentierte SPD-Sprecher Volker Busse die Pläne. Sein Parteikollege Bernd Hothan, beratendes Mitglied im Ausschuss, regte an, das Land auf die Notwenidigkeit eines Wasserfilters am Regenrückhaltebecken aufmerksam zu machen, damit kein belastetes Wasser in den Büntegraben fließt.

Die Ausschussmitglieder betonten zudem, dass Ausgleichsmaßnahmen vor Ort, beispielsweise an der Rodenberger Aue, vorgenommen werden sollen. Zudem wollen die Politiker besonderes Augenmerk auf das Thema Lärmschutz legen. Bauamtsleiter Hans-Bernhard Kampen erklärte, die Stadt könne ihre Anregungen und Bedenken im Zuge des Planfeststellungsverfahrens äußern. „Wir können aber nicht bestimmen“, sagte Kampen.

Wie berichtet, prüft das Land derzeit, auch den Parkplatz „Bückethaler Knick Nord“ auf Barsinghäuser Gebiet zu vergrößern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg