Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bauarbeiten sorgen für Engpass im Kurpark

Bad Nenndorf Bauarbeiten sorgen für Engpass im Kurpark

Es wird eng an der Nordseite des Kurparks: Seit dieser Woche kommen Fußgänger nur noch über einen schmalen Pfad oberhalb von Haus Kassel auf die Promenade.

Voriger Artikel
Kulisse für Enkel und Ehepaare
Nächster Artikel
Ex-Paulus-Stift: Es tut sich etwas

An der Wandelhalle ist derzeit nur ein Weg zu den WCs frei.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. An der Wandelhalle ist wegen der Bauarbeiten alles abgeriegelt. Bauamtsleiter Hans-Bernhard Kampen will aber bereits morgen Abhilfe schaffen lassen.

Dass sie sich einmal Gedanken machen müssen, wie sie von der Innenstadt aus in den Kurpark gelangen können, haben sich die Bad Nenndorfer wohl kaum vorstellen können. Schließlich wäre der Eingang zur Promenade auch breit genug für ein Containerschiff. Doch seit die Arbeiten am zentralen Platz begonnen haben, ist nur noch der schmale, unebene Pfad am Haus Kassel übrig – und der wurde nach dem Parkfestival noch einmal verengt.

Gleichzeitig hat die Sanierung des Weges zur Poststraße begonnen, der auch den Bereich unterhalb der Wandelhalle mit einschließt. Für Passanten ist dort momentan kein Durchkommen – weder in Richtung Esplanade noch zum Kurtheater oder zur Wandelhalle. Immerhin haben die Arbeiter den Zugang zu den Toiletten frei gehalten, allerdings nur aus Richtung Kurpark.

Um in den Park zu gelangen, bleibt momentan im unteren Bereich aus Richtung Innenstadt nur der Weg entlang dem Winckler-Bad. Und dahinter müssen sich die Fußgänger gezwungenermaßen über Privatgelände bewegen, denn der Durchgang zwischen dem Hotel Esplanade und dem Restaurant L’Orangerie ist eigentlich den Gästen beider Häuser vorbehalten. Seit Jahren haben die Gastronomen dort unter Radfahrern zu leiden, die an der Stelle hindurchfahren.

Jetzt könnte die Zahl an Fußgängern und auch an Radlern in dem Nadelöhr noch zunehmen. „Das ist nicht im Sinne des Erfinders“, sagt Kampen. Er habe sich die Baustelle am Dienstag angesehen und mit Passanten gesprochen. Sein Fazit: So soll es nicht weitergehen. Denn die Arbeiten dauern noch eine ganze Weile an.

Bei der heutigen turnusmäßigen Baubesprechung will Kampen deshalb mit der ausführenden Baufirma über eine Änderung verhandeln. Ziel ist es, zumindest einen schmalen Weg an der Wandelhalle zu öffnen. „Da muss eine Lösung her“, betont der Bauamtsleiter. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg