Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Bauausschuss: Debatte um Schmalspur-Parkplätze

Probleme auch an der Lindenallee Bauausschuss: Debatte um Schmalspur-Parkplätze

Der Bauausschuss befasst sich bei seiner nächstsen Sitzung am Mittwoch mit Parkplatzproblemen in Teilen der Kurstadt. Ein Tagesordnungspunkt betrifft die Parkflächen im Vorderen Hohefeld, die nach Ansicht des Ausschussvorsitzenden Herbert Kruppa zu schmal sind.

Voriger Artikel
Gemeindebriefs „Die Tür“ von der St.-Godehardi-Kirchengemeinde
Nächster Artikel
Kunden-Knöllchen möglich
Quelle: SN

Bad Nenndorf. Das Thema soll diskutiert werden, ehe das Baugebiet Hinteres Hohefeld angelegt wird.

 Kruppa ist auf die Maße aufmerksam geworden, als er selbst sein Auto auf einer der grau gepflasterten Parkflächen abgestellt und prompt vom Fahrer eines Mülllasters angesprochen wurde. Das Fahrzeug konnte die Stelle nämlich nicht passieren, weil Kruppas Auto um gut 30 Zentimeter seitlich über die Parkfläche hinausragte. Nachdem der SPD-Ratsherr Platz gemacht hatte, legte er den Zollstock an und stellte fest: Die Breite beträgt je nach Stellfläche zwischen 1,48 und 1,80 Metern.

 Das reicht bei modernen Autos nicht aus, ist Kruppa überzeugt. Schließlich hat er das selbst erlebt, als er dem Müllwagen im Weg stand. Allerdings beruft sich der Vorsitzende des Bauausschusses auch auf die Beschlusslage, dass die Parkplätze eigentlich zwei Meter breit sein sollten. Zudem entspreche dieses Maß einer Empfehlung für „Anlagen des ruhenden Verkehrs“ wie es im Fachjargon heißt.

 Die Verwaltung hat auf Kruppas Anfrage hin mitgeteilt, dass die Maße der grauen Flächen im Vorderen Hohefeld auf Beschluss des nicht öffentlich tagenden Verwaltungsausschusses angelegt wurden. Die Fahrbahn neben den Parkplätzen soll 2,50 Meter breit sein. Ein Ausweiten auf die Gehwege sei nicht möglich.

 Kruppa ist bewusst, dass nachträglich keine Änderung an den Platzverhältnissen mehr möglich ist. Doch er möchte die Sache geklärt haben, ehe auch im derzeit diskutierten Nachfolger Hinteres Hohefeld vollendete Tatsachen geschaffen werden. Dort sollen keine Engpässe wie im Vorderen Hohefeld entstehen, die Parkflächen sollen zwei Meter breit werden. Dies dürfte dem Investor, der Volksbank in Schaumburg, aber nicht schmecken. Denn breitere Straßen gehen zulasten der verfügbaren Grundstücksfläche.

 Noch ein weiterer Tagesordnungspunkt befasst sich mit Parkplätzen: An der Lindenallee sind die Stellflächen ebenfalls zu klein, darüber hinaus soll unterbunden werden, dass Autos auf Grünflächen stehen. An der Lindenallee werden außerdem Parkverbote missachtet. Der Ausschuss tagt am Mittwoch ab 18.30 Uhr öffentlich im Vereinsheim.  gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg