Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Bürgerbus: 36.500 Kilometer durch Nenndorf

Stopps in Kreuzriehe gewünscht Bürgerbus: 36.500 Kilometer durch Nenndorf

Etwa 2200 Arbeitsstunden haben Fahrer und Vereinsmitglieder des Bürgerbusses Bad Nenndorf im vergangenen Jahr geleistet, wie Pieter Wiese bei der Hauptversammlung berichtete. 1800 davon entfielen auf die Einsatzstunden der Fahrer.

Voriger Artikel
Zoo-Verein löst sich auf
Nächster Artikel
Party beim Handball-Camp im VfL-Dorado

Erda-Gudrun Wiese (von links), Herbert Kruppa und Kurt Junior freuen sich über eine 500-Euro-Spende. 

Quelle: kle

Bad Nenndorf. An 225 Tagen Liniendienst haben die Ehrenamtlichen rund 36.500 Kilometer zurückgelegt.

Nachdem die Fahrgastzahlen seit der Gründung 2006 bis vor wenigen Jahren stetig angestiegen waren, zeigte sich die Entwicklung in den vergangenen beiden Jahren leicht rückläufig. Um die 3600 Fahrgäste waren es 2012, etwa 3200 im Jahr 2014. Die am stärksten frequentierte Haltestelle war jene am Thermalbad, auf Platz zwei liegt das Osterfeld in Waltringhausen.

Und noch weitere Haltestellen rückten in den Fokus: Der neue Buswendeplatz in Riepen an der Ecke Laake/K 58 wird ab sofort auch vom Bürgerbus anstelle des ursprünglichen Platzes vor dem Schmiedegasthaus Gehrke genutzt. Unangenehm war manchen die Haltestelle an der Rudolf-Albrecht-Straße aufgefallen. Dort hielten oft andere Autos, sodass der Bürgerbus sein Ziel nicht anfahren konnte. Ein ähnliches Problem zeige sich auch am Bad Nenndorfer Bahnhof, sagte Vorsitzender Bernd Reese.

Bei den Vorstandswahlen ließ sich dieser zu Wiederwahl aufstellen und wurde einstimmig für zwei weitere Jahre verpflichtet. Zu seinem Stellvertreter wurde Herbert Kruppa gewählt, Dieter Döhr zum Kassierer, Erda-Gudrun Wiese zur Schriftführerin und Kurt Junior zum Geschäftsführer.

Aus dem Kreise der Fahrer verabschiedeten sich Jutta Barthold und Fritz Kässner. 28 sind es damit aktuell. Die Suche nach neuen ehrenamtlichen Fahrern hat sich der Verein deshalb für das kommende Jahr auf die Fahnen geschrieben. „Und wir setzen uns auch weiterhin hartnäckig für eine neue Haltestelle in Kreuzriehe ein“, so Reese. kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg