Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf „Bunt“-Banner der Feuerwehr gestohlen
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf „Bunt“-Banner der Feuerwehr gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.07.2013
Anzeige
Waltringhausen/Bad Nenndorf

Das Bündnis „Bad Nenndorf ist bunt“, dem das Diebesgut gehört, habe am Sonnabend Anzeige gegen unbekannt erstattet. Als Tatzeitraum sei die Nacht zum Sonnabend angegeben worden. Die Anzeige nahm die Bad Nenndorfer Dienststelle entgegen, die Untersuchung werden nach Worten Gerhard Böttchers, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes in Bad Nenndorf, die Kollegen in Nienburg übernehmen. Denn weil ein politischer Hintergrund möglich ist, ermittelt der Staatsschutz.

Die Waltringhäuser Feuerwehr wollte mit dem Banner ihre Solidarität mit dem dem Büdnis „Bad Nenndorf ist bunt“, das sich gegen den Naziaufmarsch am 3. August einsetzt, demonstrieren. Ob es tatsächlich Rechtsradikale waren, die die Stoffbahn gestohlen haben, ist unklar. Die Polizei hält es auch für möglich, dass es sich um einen „Dumme-Jungen-Streich“ handelt.

Nach Angaben der Feuerwehr hatten sich der oder die Diebe einen Grill, der neben dem Feuerwehrhaus stand, so zurechtgeschoben, dass sie daraufsteigen und an das Banner gelangen konnten. Die Brandschützer wollen sich davon aber nicht entmutigen lassen. Zwar werde – auch um den Tätern nicht zu viel Bedeutung beizumessen – nicht umgehend Ersatz beschafft, doch irgendwann soll ein weiteres Banner an dem Gebäude platziert werden.

Die Botschaft, die auf dem Stoff zu lesen war und der damit verknüpfte Hintergrund – die Feuerwehr helfe jedem Menschen, unabhängig von seiner Hautfarbe und Herkunft – gelten ohnehin auch weiterhin. Daran ändere auch der Diebstahl nichts.
u Die Bad Nenndorfer Feuerwehr rüstet sich unterdessen für das Anbringen von Anti-Rechts-Plakaten an der Bahnhofstraße. Transparente zu dem Zweck können am Donnerstag, 18. Juli, gegen 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Bad Nenndorf abgegeben werden. Die Transparente sollen mit einem Hinweis auf den Bestimmungsort versehen sein. Alternativ können die Plakate auch bis Mittwoch, 24. Juli, im Rathaus abgegeben werden. Die Verwaltung leitet diese zur Feuerwehr weiter. gus

Anzeige