Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Busse: Kurhaus soll stehen bleiben

Bad Nenndorf Busse: Kurhaus soll stehen bleiben

Mit ihrer Ankündigung, die Sanierung des Kurhauses nicht mehr mitzutragen, stößt die CDU bei SPD und WGN auf Ablehnung. Beide Ratsfraktionen kündigen an, am Modernisierungskonzept für die Immobilie festzuhalten.

Bad Nenndorf (kcg). Die CDU hatte vorgeschlagen, das Kurhaus abzureißen und in einem Neubau das Rathaus und Gewerbe anzusiedeln (wir berichteten).

„Wir sind gegen einen Abriss“, erklärt Volker Busse. Der Fraktionsvorsitzende der SPD hat kein Verständnis für den Kurswechsel der Christdemokraten zu einem Zeitpunkt, an dem „wir schon 750 000 Euro für den Kauf und 400 000 Euro für erste Renovierungen ausgegeben haben“. Von den auf knapp sechs Millionen Euro geschätzten Umbaukosten entfallen laut Busse allein 1,5 Millionen auf die Sanierung des Kursaales. „Der soll aber nur gemacht werden, wenn die Kosten durch einen Mieter refinanziert werden können“, erklärt der SDP-Ratsherr. Diese Summe sei also zunächst außen vor.

Zu überlegen sei allenfalls, ob auf bestimmte Details der Planung verzichtet werden kann, um die Kosten zu senken. Das mit dem Konzept beauftragte Architekturbüro pm sei bereits mit einer neuen Kostenschätzung beauftragt worden.

WGN-Fraktionsvorsitzender Frank Steen kritisiert den CDU-Vorschlag als „reines Wahlkampfgedonner“. Bisher habe die Fraktion von Cornelia Jäger immer für die Kurhaus-Modernisierung gestimmt, der Zeitpunkt des Umdenkens kurz vor der Wahl spreche für sich. Fest steht, so Steen, „dass wir das Kurhaus nicht so lassen könne, wie es ist“. Zumal die Sanierung durch Zuschüsse finanziert werden kann, nach denen sich jeder „Privatmann die Finger lecken“ würde.

Anders sieht das FDP-Fraktionschef Andreas Fedler. Für ihn sind die Pläne der Barsinghäuser Architekten, das Kurhaus seinem ursprünglichen Erscheinungsbild aus den sechziger Jahren anzugleichen, „nicht zielführend“. Ein Neubau könne durchaus sinnvoll sein, wenn er sich finanziell rentiert, meint Fedler. Er wünscht sich eine Gegenüberstellung der Kosten für Abriss und Neubau mit den Kosten der umfassenden Sanierung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg