Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Das Moor und die Therme haben es ihr angetan

Bad Nenndorf / Kurgast Das Moor und die Therme haben es ihr angetan

Vor 25 Jahren hat die Berlinerin Gisela Gruchot (86) ihre zweite Heimat gefunden: die Kurstadt Bad Nenndorf.

Voriger Artikel
Protest für bezahlbares Schwimmen
Nächster Artikel
Die Puppe mit dem größten Halbwissen

KurT-Mitarbeiter Carsten Finke mit Brigitte Stellmacher (von links), Gisela Gruchot und Erika Schulz.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Denn 1989 verbrachte sie dort – damals noch mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann – ihre erste Kur. Derzeit weilt sie bereits zum 40. Mal in Bad Nenndorf.

Nach den ersten beiden Kuraufenthalten in unterschiedlichen Unterkünften wohnten die Gruchots erstmals in der Pension von Erna Kast am Schaumburger Weg. Dieser Wohnung blieb Gisela Gruchot bis heute treu. Derzeit hat sie ihre ebenfalls aus Berlin-Spandau stammende Freundin Erika Schulz (94) dabei, die sie seit dem Tod des Ehemanns begleitet. Zum zehnten Mal ist Schulz in Bad Nenndorf. Ihren ersten Aufenthalt verbringt gerade Brigitte Stellmacher, die auch aus Berlin kommt, bei Kast.

Auf Nenndorf kamen die Gruchots, weil die Fahrt dorthin einfach deutlich kürzer war als in die Kurorte, die sie zuvor besucht hatten. Und Bad Nenndorf gefiel den Berlinern auf Anhieb. „Das Moor und die Therme“, sagt Gruchot wie aus der Pistole geschossen, wenn sie nach den Vorzügen Bad Nenndorfs gefragt wird. Noch heute lässt sie sich von ihrem Hausarzt Mooranwendungen verschreiben, die sie in Bad Nenndorf einlöst.

Auch der Kurpark eignet sich gut zum Spazierengehen, findet Gruchot. Und die Berlinerin mag die kurzen Wege im Zentrum. Mit ihrem Mann unternahm sie einst Wanderungen bis zur Mooshütte im Deister. Nur eines gefällt Gruchot derzeit nicht: „Der Kurpark vor der Wandelhalle – die Bäume stehen da ja wie die Soldaten“, sagt sie.  gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg