Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Debatte beendet
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Debatte beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 15.01.2015
Ergebnis der Abstimmung: Die Miegel-Stele wird aus dem Park entfernt. Quelle: Archiv
Anzeige

Bad Nenndorf. Während die Befürworter des Verbleibs der Miegel-Stele im Kurpark enttäuscht sind, gehen die Gegner davon aus, dass das Denkmal in Kürze entfernt wird.
Steffen Holz, DGB-Regionssekretär und Mitglied bei „Bad Nenndorf ist bunt“, sieht die Angelegenheit als „erledigt“ an. Der Ratsbeschluss wird seiner Erwartung nach nun umgesetzt, die Stele aus dem Park entfernt.

Die niedrige Wahlbeteiligung (21 Prozent), wegen der das Bürgerbegehren gescheitert ist, sei zwar nicht zufriedenstellend, aber mehr sei angesichts des Themas auch nicht zu erwarten gewesen. Dennis Grages, Kreisvorsitzender der Jusos, ist zufrieden, dass der Entscheid gescheitert ist. „Die eine oder andere Nein-Stimme mehr“ hätte es zwar schon sein sollen, doch Grages wertet die Nichtteilnahme der deutlichen Mehrheit der Bürger als ein Zeichen der Ablehnung des Entscheids.

Das Interesse an dem Thema sei nicht sonderlich groß gewesen, meint Grages, der aber auch betont, es gehe nicht gegen die Dichterin und deren Anhänger sondern nur darum, sie wegen ihrer NS-Vergangenheit nicht öffentlich zu ehren.

Als gute Verliererin erwies sich die Bad Nenndorfer CDU-Vorsitzende, Marlies Matthias. „Wir müssen das so akzeptieren“, sagte sie. Eine erneute Diskussion im Rat will sie nun aber keinesfalls anstoßen. Es gebe einen Beschluss, der jetzt in die Tat umgesetzt werde. Es gebe andere Sorgen, um die sich die Politik jetzt kümmern müsse.

Allerdings geht Matthias davon aus, dass das schlechte Wetter den Bürgerentscheid eine erhebliche Zahl an Stimmen gekostet hat. Sie sieht außerdem ein Generationenproblem: Jüngere Menschen interessierten sich kaum für Agnes Miegel. Deshalb sei es schade, dass das Denkmal entfernt wird. Es störe niemanden und sei ein touristischer Anziehungspunkt gewesen.
Eine bemerkenswerte Sichtweise offenbart eine Mitteilung des Sprechers der Agnes-Miegel-Gesellschaft, Detlef Suhr.

Dieser wertet den Umstand, dass nur gut 1500 von mehr als 9500 Wahlberechtigten für den Verbleib des Denkmals gestimmt haben, nicht etwa als Niederlage der Miegel-Anhänger, sondern als „katastrophale Niederlage“ von „Bad Nenndorf ist bunt“, der Linken und „linksradikaler Gruppen“. 77 Prozent seien für den Verbleib.

Der Rat müsse sich fragen, ob er seinen Beschluss vom Oktober, Miegel aus dem Park zu schicken, „gegen die überwältigende Mehrheit der Bürger durchsetzen will.“ Fragen muss sich der Rat das aber eigentlich nicht, da der Beschluss nur wegen des Bürgerbegehrens auf Eis gelegt wurde. gus

Bad Nenndorf Waltringhäuser rücken in 2014 zu fünf Einsätzen aus - „Fellnase“ ruft Feuerwehr auf den Plan

Drei Fehlalarme, fünf Brandeinsätze und fünf technische Hilfeleistungen – das ist die Einsatzbilanz der Feuerwehr Waltringhausen für das vergangene Jahr.

15.01.2015

Das Bürgerbegehren zum Agnes-Miegel-Denkmal ist gescheitert. Mit einer Wahlbeteiligung von knapp 21 Prozent verfehlte der Entscheid am Sonntag das vorgeschriebene Quorum deutlich, weshalb die Stele nun aus dem Kurpark entfernt werden kann.

14.01.2015
Bad Nenndorf „Behutsame“ Sanierung - Brunnenplatz bekommt neues Gesicht

Eine „behutsame“ Sanierung erwartet die Bad Nenndorfer Parkstraße im Zuge des Städtesanierungsprogramms. „Behutsam“, weil das bestehende Straßenbild mit Baumreihen und Pflasterung bewahrt werden soll, wie Stadtplaner Rainer Hobigk bei der ersten Anliegerversammlung erklärte.

14.01.2015
Anzeige