Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Debatte zu Glückaufweg folgt im Dezember
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Debatte zu Glückaufweg folgt im Dezember
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 16.11.2015
Anzeige

Es handelt sich um übliche Praxis, heißt es seitens der Verwaltung, deshalb fiel eine Diskussion über die Instandsetzungs- und Unterhaltungsmaßnahmen an Straßen, die im Ergebnishaushalt stehen, aus. Allerdings ließ ein Posten nachträglich aufhorchen. Bei den Haushaltsrunden befassen sich die Fachausschüsse mit den jeweils für sie bedeutsamen Etatpositionen. Dazu zählt im Bauausschuss vor allem der Straßenbau. Dass der Etat rund 100 000 Euro an Instandsetzungs- und Unterhaltungsmaßnahmen stehen, ist vom Umfang her nicht überraschend. Doch die Politiker hätten zumindest über die Verteilung der Summe befinden können, denn 26 000 Euro stehen im Ergebnishaushalt für die Instandsetzung des Glückaufwegs in Bad Nenndorf (wir berichteten), und Summen, die exakt einer Straße zugeordnet werden, muss gewöhnlich der Ausschuss befürworten.
Einzelne Politiker, von dieser Zeitung auf den Posten Glückaufweg aufmerksam gemacht, wurden auch stutzig. Da war die Diskussion, in der es auch um zahlreiche marode Straßen gegangen war, die stärker frequentiert sind als die Stichstraße im Erlengrund, aber bereits zu Ende. Bauamtsmitarbeiter Markus Jacobs erklärte nach der Sitzung, dass die 26 000 Euro für mehre Maßnahmen gedacht sind, nicht nur für den Glückaufweg.
Stadtdirektor Mike Schmidt, der bei der Sitzung nicht dabei gewesen war, räumte ein, dass eine Diskussion möglicherweise Sinn gemacht hätte. Allerdings ist dieser im Fall des Bauausschusses nicht so tragisch – im Dezember folgt turnusgemäß die nächste Sitzung des Gremiums, und dann kommen die jetzt vergessenen Positionen auf die Agenda. Der Haushaltsplan 2016 wird erst im Frühjahr verabschiedet.

Anzeige