Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Dicke Luft wegen Lüftung
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Dicke Luft wegen Lüftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 23.10.2015
Corpus Delicti: Die Rewe-Lüftungsanlage ist den Anwohnern entschieden zu laut. Quelle: gus
Anzeige
Bad Nenndorf (gus)

Im Bauausschuss hat Werner Paul, Eigentümer eines Hauses an der Kampstraße, den Zustand als „nicht hinnehmbar“ angeprangert. Die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnungstechnik sei den Anliegern entschieden zu laut. Maximal 60 Dezibel darf der Schall eines solchen Gerätes tagsüber betragen, so Paul. Nachts dürfen es seines Wissens gar nur 45 Dezibel sein.
Die Nachbarn gehen fest davon aus, dass diese Werte überschritten werden. Einige, so Paul, können nachts nicht mehr schlafen. Der Bad Nenndorfer erkundigte sich, ob die Stadt jemals über den Bau dieser Anlage unterrichtet wurde. Und warum sie genehmigt worden ist. Doch Stadtdirektor Mike Schmidt spielte den Ball an den Landkreis weiter. Dort sitze die Baugenehmigungsbehörde, und diese sei für Lärmfragen zuständig. Das Problem sei im Rathaus aber bereits von einem Anrufer vorgetragen worden.
Paul hat sich mittlerweile an den Landkreis gewandt. Dieser werde ein Prüfverfahren einleiten. Dabei wird die Geräuschemission der Anlage dokumentiert. Ziel der Anwohner ist es zu erreichen, dass die Lüftung „eingehaust“ wird. Sprich: Eine Hülle soll den Schall reduzieren. Die Kosten sollen bei gut 30 000 Euro liegen.
Bereits jetzt läuft die Lüftung pausenlos – obwohl der Verbrauchermarkt erst im November seine Türen öffnen soll. Ein Paar, das eine Wohnung direkt gegenüber der Anlage gemietet hat, will gar nicht mehr abwarten, wie die Sache ausgeht. Der Baulärm der vergangenen Monate habe ohnehin schon zu gesundheitlichen Schäden geführt. Jetzt nervt der Lüftungslärm, und in 2016 soll die Kampstraße saniert werden das Paar zieht nach zwölf Jahren aus Bad Nenndorf fort.

Anzeige