Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die Feuerwehr hat einen neuen Star

Bad Nenndorf Die Feuerwehr hat einen neuen Star

Die Feuerwehr Bad Nenndorf hat einen neuen Star. Nein, es ist selbstverständlich noch nicht das neue Gerätehaus, aber immerhin steht wieder eine eigene Drehleiter in der Garage. Das Ersatzfahrzeug für die alte Drehleiter ist vor wenigen Tagen in der Kurstadt eingetroffen.

Voriger Artikel
Rechte dringen wieder nicht durch
Nächster Artikel
Plakate nach Demonstration zerstört

Die neue Drehleiter steht auf dem Hofdes alten Gerätehauses in Bad Nenndorf.

Quelle: pr.

Bad Nenndorf. Im Februar dieses Jahres gab das alte Fahrzeug seinen Geist auf – und zwar ausgerechnet beim Brand eines Einfamilienhauses in Ohndorf. Dies machte deutlich, wie dringend Ersatz her musste. Feuerwehrkommando, Politik und Verwaltung handelten rasch. Und vor allem zogen die Mitglieder der Feuerwehr wieder einmal voll mit und holten das Fahrzeug aus Süddeutschland ab.

Sieben Mitglieder der Feuerwehr reisten zum Hersteller Magirus nach Ulm. Bei einer 16-stündigen Einweisung lernten die Feuerwehrleute alles über Bedienung und Handhabung des hochmodernen Hubrettungsfahrzeugs. Inhalte der Schulung waren unter anderem Abstützung, Leiterbetrieb, Korbsteuerung und Notbetrieb.

Die Drehleiter vom Typ Iveco Magirus M32L-AS verfügt über diverse Sonderausstattungen, beispielsweise einem 400-Kilogramm-Rettungskorb, in dem vier Einsatzkräfte gleichzeitig arbeiten können. Außerdem sind eine Schwerlastkrankentrage, ein Wasserwerfer, LED-Beleuchtung, drei Atemschutzgeräte und Material zur Absturzsicherung montiert. Die Leiter hat eine Länge von 32 Metern und erreicht nach Herstellerangaben eine maximale Rettungshöhe von 30,5 Metern.

Wichtig für die Feuerwehr ist außerdem ein Gelenk im obersten Leiter-Element. Dieses ermöglicht einen komfortablen Ein- und Ausstieg aus dem Rettungskorb und bietet größere Flexibilität bei Einsätzen an Gebäuden. Zudem ist die Drehleiter schneller einsatzbereit, und auch die Bewegungen, die alle zeitgleich steuerbar sind, erfolgen wesentlich schneller als beim Vorgängermodell.

Zahlreiche Feuerwehrmitglieder bereiteten ihren Kameraden einen gebührenden Empfang, als sie mit dem Fahrzeug von der Autobahn aus in Bad Nenndorf einrollten. Auch Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt und Gemeindebrandmeister Friedhelm Möller waren dabei. 750000 Euro kostet die Drehleiter, die Summe teilen sich Samtgemeinde und Landkreis. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg