Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Die Kette hat eine neue Trägerin

Neue Bürgermeisterin Die Kette hat eine neue Trägerin

Lange ist das Rennen um die Bürgermeisterkette der Kurstadt nicht so spannend gewesen wie zu dieser Wahl. Doch nun ist die Entscheidung gefallen: Marlies Matthias (CDU) ist die neue Bürgermeisterin der Stadt Bad Nenndorf.

Voriger Artikel
Der Aufgießer vom Dienst
Nächster Artikel
Der Sinkflug hält an

Marlies Matthias ist die neue Bürgermeisterin von Bad Nenndorf.

Quelle: js

Bad Nenndorf . Damit übernimmtsie  das Amt von Gudrun Olk (SPD). Im Vorfeld der Wahl hatten sich sowohl die SPD und Die Linke als auch die FDP und die CDU zu jeweils einer Gruppe zusammengeschlossen. Das hätte zumindest auf dem Blatt einen Gleichstand von zehn Sitzen bedeutet. Doch da der Christdemokrat Erich Thies urlaubsbedingt nicht an der konstituierenden Sitzung teilnehmen konnte, hat die CDU/FDP- Gruppe ihre Bürgermeisterkandidatin Matthias nur mit neun Stimmen unterstützen können.

Doch dass das kein Hindernis darstellen sollte, zeigte bereits der erste Wahlgang, bei dem 14 Stimmen der 26 anwesenden Ratsleuten zu einem Sieg gereicht hätten. Bei der von der WGN beantragten geheimen Wahl kam Matthias dabei auf elf Stimmen, ihre Konkurrentin Gudrun Olk auf zehn. Fünf Ratsmitglieder enthielten sich.

Entsprechend musste im zweiten Wahlgang die Entscheidung fallen, bei dem eine einfache Mehrheit ausreichte. Diese konnte Matthias mit 13 Stimmen erreichen, während Olk sich mit elf Stimmen geschlagen geben musste. Zwei Ratsmitglieder gaben keine Entscheidung ab.

Olk war 15 Jahre im Amt

„Ich danke für Ihr Vertrauen“, sagte Matthias nach der Wahl gerührt. „Lasst uns gemeinsam zum Wohle Bad Nenndorfs und der Bürger arbeiten“, so die neue Bürgermeisterin weiter. Doch auch ihre Konkurrentin, die immerhin 15 Jahre lang Bürgermeisterin der Kurstadt war, hat Matthias bedacht: „Ich bin fünf Jahre lang deine Stellvertreterin gewesen, ich habe deine Loyalität und deine Ruhe immer bewundert“, sagte Matthias an Olk gerichtet. Zum ersten stellvertretenden Bürgermeister ist Herbert Kruppa (SPD) gewählt worden, zweiter Stellvertreter ist Wilhelm Biesterfeld (CDU).

Matthias’ Parteikollegin Cornelia Jäger wird als Sprecherin der CDU/FDP-Gruppe fungieren, Volker Busse übernimmt den Part bei der SPD/Linken-Gruppe. Der zweiköpfigen Fraktion der Grünen wird Bernd Reese vorsitzen, während für die fünf Politiker der WGN Bernd Zimmermann das Sprachrohr sein wird.

Als Stadtdirektor ist Mike Schmidt in seinem Amt bestätigt worden – genauso wie sein Stellvertreter Frank Behrens. Auch die Aufgabenteilung von Bürgermeister und Stadtdirektor bleibt erhalten. Das bedeutet, dass das Gemeindeoberhaupt der Kurstadt weitgehend repräsentative Aufgaben übernimmt, während sich der Stadtdirektor auf Verwaltungstätigkeiten konzentriert.

Ebenfalls beschlossen wurde die Bildung der folgenden Ausschlüsse:

Bauausschuss: Vorsitz; Herbert Kruppa (SPD).

Umweltausschuss: Bernd Zimmermann (WGN).

Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur und Sport: Ingo-Thomas Knieper.

Fremdenverkehrs- und Wirtschaftsausschuss: Tatjana-Maria Großer.

Finanzausschuss: Marlies Matthias.

Partnerschaftsausschuss:   Marlies Matthias. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg