Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Die Krux mit dem Namen
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Die Krux mit dem Namen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.07.2017
Dieser Platz soll nach Ernst Blumenberg, dessen Stolperstein in der Fußgängerzone zu sehen ist (kleines Bild), benannt werden. Quelle: göt
Anzeige
Bad Nenndorf

Die Jüdische Gemeinde und das Bündnis Bad Nenndorf ist bunt brachten deshalb kürzlich den Vorschlag ein, den Platz einem jüdischen Arzt zu widmen, der bis zur Vertreibung durch die Nationalsozialisten in der Kurstadt gelebt und gearbeitet hatte (wir berichteten). Ihm ist bereits eine kleine Gedenktafel an seiner früheren Wirkungsstätte, wo er von 1929 bis 1937 praktiziert hatte, gewidmet. „Dr.-Ernst-Blumenberg-Platz“ soll die Stelle um den Abwasch herum demnach heißen. Dieser Vorschlag war erstmals während einer Versammlung des Kulturforums Bad Nenndorf besprochen worden, wo sich gleich erste Unterstützer fanden. Inzwischen hat die Initiative den Vorschlag offiziell eingereicht.

Die SN haben sich deshalb einmal umgehört, was Passanten von dieser Idee halten. Das Ergebnis unserer stichprobenartigen Umfrage lautet, dass viele Kurstädter von Ernst Blumenberg noch nie etwas gehört haben. Ihre Meinung darüber ist deshalb oft zwiespältig. Der einen Hälfte ist es egal, ob der Platz nach dem Arzt oder auch einer anderen bedeutenden Persönlichkeit der Stadt benannt wird. Die andere Hälfte der Befragten ist mit dem Vorschlag einverstanden.

Nichts einzuwenden

„Ich finde den Namen in Ordnung, es muss schließlich alles seinen Namen haben“, sagte Anette Kiel aus Wunstorf, die in der Kurstadt arbeitet. Dem stimmte auch Waltraud Turley aus Bad Nenndorf zu. Sie kenne die Geschichte des Arztes zwar bislang nicht, habe aber nichts gegen diese Benennung. „Er wird sich schon seinen Verdienst erworben haben“, meinte auch Heinrich Wille aus Rodenberg.

Doch der Verbleib beim Namen Zentraler Platz ist ebenfalls ein Thema. Die meisten Befragten hielten diesen Namen für nichtssagend. Doch gibt es auch jene, die gegen eine Umbenennung sind. Irmtraud Wessel aus Rodenberg sprach sich beispielsweise dagegen aus immer alles umzubennen, schließlich sei der Mensch ein Gewohnheitstier. „Wäre das Kurhaus in Schuss, wäre der Name Zentraler Platz passend“, meinte auch der Rodenberger Wille.

Ob der Platz tatsächlich nach Blumenberg benannt wird, entscheidet sich womöglich nach den Sommerferien, wenn die politischen Gremien in die Diskussion einsteigen. göt, js

Anzeige