Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die Poststraße ist fertig

Bad Nenndorf / Straßen Die Poststraße ist fertig

Die Poststraße erstrahlt in neuem Glanz: Die bis zu diesem Frühjahr beklagenswerteste Straße im Innenstadtgebiet ist fertig saniert.

Voriger Artikel
Bürgerentscheid nicht zwangsläufig
Nächster Artikel
Ex-Hannoveraner neu im Vorstand

Einziger Wermutstropfen: Im unteren Bereich wirkt es, als verliefen zwei Gehwege nebeneinander.

Quelle: gus

Und das in Rekordzeit, bedenkt man, dass zwischendrin noch Verzögerungen wegen des Neonazi-Aufmarschs Anfang August in Kauf zu nehmen waren.

 Stadtdirektor Bernd Reese räumt ein: Verglichen mit anderen Straßenbauprojekten – vor allem mit der Hauptstraße/ Haster Straße – lief die Erneuerung der Poststraße zügiger ab. Dies hat aber auch die Gründe, dass die Straße einerseits erheblich kürzer ist und die Firmen dort unter Vollsperrung arbeiten konnten. Dies beschleunigt die Abläufe.

 Trotzdem: Auch der Parkplatz im oberen Bereich musste in der Bauphase, die ein rundes Vierteljahr gedauert hat, angelegt werden. Hinzu kam Anfang August eine Verzögerung wegen der Nazi-Demonstration: Behördliche Besichtigungen der Baustelle waren nötig, ein Bauloch musste zugeschüttet und nach der Demonstration wieder geöffnet werden.

 Mittlerweile parken die ersten Autos bereits auf dem Parkplatz, der rund 40 Stellflächen für Autos und einige wenige für Motorräder bereithält. Auch an den Seiten der Poststraße sollen einige Parkplätze mehr vorhanden sein als vor der Sanierung.

 Ein Wermutstropfen bleibt in den Augen des Stadtdirektors: Einen Seitenstreifen im unteren Bereich der Poststraße konnte die Stadt dem privaten Eigentümer nicht abkaufen. Deshalb befindet sich nun der neue Fußweg neben der alten Fläche. Wegen der unterschiedlichen Pflastersteine beider Streifen wirkt es, als verliefen dort zwei Gehwege nebeneinander. „Die Politik hatte sich gewünscht, dass wir die Fläche erwerben, aber es hat keine Verkaufsbereitschaft gegeben“, sagte Reese im Gespräch mit dieser Zeitung. Neue Laternen sind auch bereits aufgestellt worden. Die Übergänge zwischen Landgrafentherme und Winckler-Bad sind behindertengerecht gestaltet worden. Die Bepflanzung der Beete folgt später.

 Der Stadtdirektor steht nach wie vor hinter der Einrichtung des neuen Parkplatzes. Wenn die Part AG den neuen Rewe-Markt baut, benötigen die Nenndorfer neue Parkplätze, ist Reese überzeugt. Der Verbrauchermarkt ziehe Einkaufskunden an, sodass weniger Plätze für Besucher von Therme, Theater und Wandelhalle bleiben. Der Baubeginn für Rewe sei noch nicht terminiert, in Kürze soll das Thema in den Gremien beraten werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg