Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Die großen Umbauten stehen erst bevor

Samtgemeinde Nenndorf / Vorhaben Die großen Umbauten stehen erst bevor

Nicht nur auf den Straßen Bad Nenndorfs und an den Bahngleisen in Haste wird derzeit fleißig gebaut. Auch in den Schulen und Kindergärten herrscht und herrschte während der Ferien eifriges Treiben, um möglichst bis zum Schulstart alle nötigen Arbeiten erledigt zu haben.

Voriger Artikel
Schlemmen und staunen
Nächster Artikel
Schild wieder gerade gerückt

Samtgemeinde Nenndorf. Am Sportzentrum des Gymnasiums Bad Nenndorf (GBN) lässt der Landkreis als Schulträger aktuell die kleine Sporthalle und die Gymnastikhalle sanieren. Im Speziellen wird das Flachdach für 120000 Euro hergerichtet. In den Herbstferien folgt dann der zweite Teil der Sanierung. Dann erhält der „Sockel“ der kleinen Halle eine Wärmedämmung, berichtet Fritz Klebe, Dezernatsleiter bei der Kreisverwaltung.

 Am Schulgebäude selbst standen nur kleinere Wartungsarbeiten an. Der große Ausbau für das GBN erfolgt erst im nächsten Jahr. Dann wird das Gebäude umfassend erweitert, damit die Außenstelle der Schule an der Bahnhofstraße überflüssig wird. Entsprechend wurden auch dort nur die nötigen Arbeiten verrichtet.

 In der Grundschule in Bad Nenndorf standen über die Ferien vor allem einige Anschaffungen auf dem Plan, wie Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese auf Nachfrage erklärte. So gab es für das Kollegium neben dem Lehrerzimmer eine neue Kücheneinrichtung, außerdem erhielt die Schule 18 PCs für insgesamt knapp 11000 Euro. Für einen Satz ergonomisches Mobiliar gaben je zur Hälfte die Samtgemeinde als Träger und der Förderverein der Grundschule 13000 Euro aus. Darüber hinaus erhielt das Gebäude drei neue Feuerschutztüren. Ein Klassenraum wurde so umgerüstet, dass er den Anforderungen an Inklusionsunterricht entspricht.

 Auch in der Grundschule Haste gab es etwas zu tun. Unter anderem ließ die Verwaltung das Zimmer des Beratungslehrers neu einrichten und ein neues PC-System installieren. Wie in Bad Nenndorf stand der Einbau einer neuen Feuerschutztür an, außerdem wurden die Feuerwehr- und Rettungspläne ergänzt, und Klassen und Unterrichtsräume bekamen eine neue Beschilderung für insgesamt rund 1700 Euro.

 Ebenso wie dem Gymnasium steht auch der Grundschule Haste die große Erweiterung erst noch bevor. Dafür werden bereits jetzt die Vorbereitungen getroffen, sprich: ein neues Brandschutzkonzept erstellt und der Bauantrag vorbereitet.

 An den Kindertagesstätten der Samtgemeinde blieb und bleibt es in den Ferien einigermaßen ruhig. In allen Gebäuden wurden wie üblich die Elektroanlagen überprüft. Im Kindergarten Erlengrund wurde zudem die Blitzschutzanlage modernisiert, darüber hinaus gab es dort sowie an der Kita Haste vorsorgliche Trinkwasseruntersuchungen.

 Eine größere Veränderung stand in der Kita in Rehren an: Dort ließ die Samtgemeinde eine Krippe einrichten, wofür unter anderem das Außengelände entsprechend hergerichtet wurde. Die Kita Bahnhofstraße durfte sich über ein neues Klettergerüst freuen (wir berichteten). kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg