Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Diebe stehlen gefährliche Pillen

Einbruch in Apotheke Diebe stehlen gefährliche Pillen

Gefährliche Beute haben bislang unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag in Bad Nenndorf gemacht: Aus der Apotheke an der Kurhausstraße entwendeten die Diebe einen Tresor, der Betäubungsmittel enthielt. Die Polizei warnt davor, die Medikamente einzunehmen.

Voriger Artikel
Leck in Kurpark-Heizung gefunden
Nächster Artikel
Parkplatz-Situation: Das ist zu beachten

Medikamente in großer Zahl sind in Bad Nenndorf gestohlen worden (Symbolfoto).

Quelle: pr.

Bad Nenndorf. . Diese Warnung ist aber nicht in erster Linie an die Einbrecher gerichtet, wie Polizei-Pressesprecherin Gabriela Mielke erklärte. Vor allem soll die Bevölkerung sensibilisiert werden. Speziell Eltern sollten ihre Kinder darauf hinweisen, dass sie alles, was nach Tabletten oder anderen Arzneimitteln aussieht, nicht in den Mund stecken dürfen. Es besteht Lebensgefahr.

Gestohlen wurden unter anderem Morphium-Präparate, methadonhaltige Substanzen, starke schmerzlindernde Medikamente und Amphetamin-Sulfat in Tabletten- und Tropfenform. Die Intension der Täter ist der Polizei noch unbekannt. Es könne sein, dass diese es gezielt auf Arzneien abgesehen hatten, weil sie diese entweder selbst konsumieren oder weiterverkaufen wollen.

Doch es sei genauso vorstellbar, dass die Einbrecher Geld erbeuten wollten. Wenn sie den Tresor öffnen und bemerken, dass er nichts Bares enthält, werfen sie die Medikamente möglicherweise einfach fort – und dann sind vor allem Kinder gefährdet, die die Substanzen finden, aber mit den Bezeichnungen nichts anfangen können.

Unabhängig von der Warnung bittet die Polizei um Hinweise, die zur Aufklärung des Einbruchs führen können. Ereignet hat sich dieser in der Nacht zum gestrigen Donnerstag, die genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zugang zur Apotheke an der Kurhaus-Straße. Zusätzlich zu diversen Kosmetikartikeln entwendeten sie den Tresor mit den Betäubungsmitteln und den übrigen Medikamenten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 5000 Euro.

Wer Beobachtungen in diesem Zusammenhang gemacht hat oder den Tresor beziehungsweise Arznei, die daraus stammen könnte, gefunden hat, wird gebeten, sich unter Telefon (0 57 23) 94 61-0 bei der Polizei Bad Nenndorf zu melden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg