Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Druckzentrum mit 200 neuen Jobs geplant

Millionen-Coup in Bad Nenndorf Druckzentrum mit 200 neuen Jobs geplant

Die Sedai Druck GmbH will in Bad Nenndorf auf 70 000 Quadratmetern ein hochmodernes Druckzentrum errichten. Dadurch sollen 200 neue Arbeitsplätze entstehen. Dies hat die Geschäftsführung des Unternehmens am Donnerstag in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Voriger Artikel
Ausgaben klettern auf über elf Millionen
Nächster Artikel
„Ein Leuchtturm-Projekt“

Landrat Jörg Farr (von links) und Stadtdirektor Mike Schmidt mit Wolfgang Eichwede, Majid Sedai und Ingo Hartmann und von Sedai Druck.

Quelle: Foto: rg

Bad Nenndorf. Schon vor Wochen hatten die Schaumburger Nachrichten über große  Pläne für das Gewerbegebiet Gehrenbreite berichtet. Doch der Name des Unternehmens, das dort einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag investieren will, blieb bis zuletzt geheim. Am Donnerstag reisten Inhaber Majid Sedai, Geschäftsführer Ingo Hartmann und Berater Wolfgang Eichwede nach Bad Nenndorf, um die Einzelheiten ihres Vorhabens zu erläutern.

Im Jahr 2018 will das Unternehmen demnach mit dem Bau eines „multimedialen Druckzentrums“ beginnen, das 2020 den Betrieb aufnehmen soll. Es handelt sich um eine der größten Gewerbeansiedlungen im Schaumburger Land. Die genaue Höhe der Investitionssumme will Sedai nicht nennen. Inoffiziellen Angaben zufolge liegt sie bei 50 Millionen Euro.

Sein Geld will Sedai Druck an der Gehrenbreite mit dem Online-Geschäft verdienen: Kunden bestellen Druckerzeugnisse via Internet und bekommen die Ware nach der Fertigung zugeschickt. Die Produktpalette reicht Hartmann zufolge von der Visitenkarte bis zum Hochglanzkatalog. Für Bad Nenndorf habe sich das Unternehmen vor allem wegen der guten Verkehrsanbindung entschieden. Für den Sedai-Standort in Hameln formulierte Hartmann eine Bestandsgarantie über 2020 hinaus.

Aus Sicht der Schaumburger Kreisverwaltung und der Stadt Bad Nenndorf ist die Ansiedlung wie ein Sechser im Lotto. „Es wird investiert in Schaumburg, das ist eine gute Botschaft“, zeigte sich Landrat Jörg Farr während der Pressekonferenz hocherfreut. Er begrüße insbesondere die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Stadtdirektor Mike Schmidt hob hervor, dass eine Druckerei als Gewerbe gut zur Kurstadt passe.

Bei der Besichtigung des Hamelner Sedai-Standorts hat Schmidt nach eigenen Worten weder Geruchs- noch Geräuschemissionen wahrgenommen. Auch der Aspekt Heilquellenschutz ist Farr zufolge bei den Vorgesprächen bereits abgehandelt worden.

Sedai Druck ist in den vergangenen Jahren durch verschiedene Zukäufe rasant gewachsen – zeitweise mit mehreren Produktions- und Logistikstandorten in der Region Hannover. Die Ankündigung, in Bad Nenndorf einen millionenschweren Neubau errichten zu wollen, sorgt in der Branche allerdings für Erstaunen. Insbesondere mit sogenannten Akzidenzdruckereien lässt sich kaum noch Geld verdienen. Auf dem Markt tobt seit Jahren ein harter Preiskampf. Insider sprechen von Mini-Renditen zwischen ein und maximal drei Prozent bei meist hohen Kapitaldiensten. In den vergangenen Jahren haben bundesweit viele Betriebe schließen müssen.

Nach SN-Informationen soll die Auftragslage der Hamelner Sedai-Druckerei aber durchaus gut sein. Dort hatte das Management vor Kurzem erst im größeren Stil in eine neue Bogendruckmaschine investiert.

Majid Sedai: Inhaber vieler Unternehmen

Die Sedai Druck GmbH & Co KG ihat ihren Sitz in Hameln an der Böcklerstraße. 200 Beschäftigte hat das Unternehmen. Dort sind laut Handelsregister auch die Sedai-Verwaltungsgesellschaft und eine Personalgesellschaft ansässig.
Geschäftsführer der Sedai Druck GmbH ist Ingo Hartmann, Inhaber Majid Sedai. Diese GmbH ist seit 2012 im Handelsregister eingetragen.

Majid Sedai ist nach eigenen Worten Inhaber mehrerer Unternehmen im In- und Ausland. Wie Hartmann ergänzte, ist er auch an mehreren Gesellschaften auf nationalem und internationalem Parkett beteiligt. Über wie viele Unternehmen und Beteiligungen er verfügt, wollte Sedai nicht verraten. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Gehrenbreite/B442

Der Verwaltungsausschuss hat sich für die große Lösung an der Kreuzung Gehrenbreite/B442 entschieden. Die Maßnahme für mehr Verkehrssicherheit kann dank Zuschüssen von 73 Prozent vom Land Niedersachsen relativ kostengünstig umgesetzt werden.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg