Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ein Multitalent für den Bauhof

Bad Nenndorf Ein Multitalent für den Bauhof

Ein mehr als 160000 Euro teures Universalfahrzeug ergänzt im kommenden Jahr dauerhaft den Fuhrpark des Bauhofs in Bad Nenndorf. Der Bauausschuss hat für den Kauf eines Holder C270 gestimmt. Weil andere Fahrzeuge nicht mehr entsprechend einsatzfähig sind, musste die Stadt bereits einen solchen Holder ausleihen.

Voriger Artikel
Schäferhund verletzt Schafe
Nächster Artikel
Experten ratlos nach Wildunfällen

Ein Holder C 270 sorgt ab sofort für saubere Straßen und Wege in Bad Nenndorf sorgen.

Quelle: Max-Holder GmbH

BAD NENNDORF. Die Anschaffung ist auch eine Reaktion auf die Zusammenlegung der Grünkolonne der Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT) mit dem Bauhof. Dieser wurde in die Trägerschaft der Stadt übertragen (wir berichteten).

Der Holder C270 ist ein regelrechtes Multitalent und soll gleich vier Fahrzeuge ersetzen, die die Grünkolonne und der Bauhof bisher verwendet hatten beziehungsweise noch verwenden.

Im Winterdienst, bei der Mahd und beim Laubentfernen soll der Holder zum Einsatz kommen. Bei den alten Fahrzeugen handelt es sich um einen Unimog und drei Kleintraktoren. Der Nachfolger ist ein ausgesprochen wendiger Gelenktraktor mit 70 Pferdestärken.

In der Grundversion kostet der Holder 98000 Euro. Doch er soll auch mit Vorrichtungen fürs Schneeräumen und Salzstreuen sowie mit einem Laubfänger ausgestattet werden. Zudem kauft die Stadt ein Sichel- und ein Schlägelmähwerk – für die Mahd an Straßen und Gräben sowie fürs Rasenkürzen. Die Gesamtkosten belaufen sich daher eigentlich auf 182300 Euro. Aber: Kauft die Stadt das Arbeitsgerät, das sie bereits jetzt gemietet hat, sinken die Kosten um gut 20000 Euro.

Holder ist ein Wunschfahrzeug

Ausschussvorsitzender Herbert Kruppa (SPD) monierte, dass die Verwaltung das Vorhaben erst spät kundgetan hat. Den Ratsfraktionen fehlte somit Gelegenheit, den Punkt in ihren Haushaltsvorbereitungen zu diskutieren. Die Kosten für das Universalfahrzeug waren im ersten Etatentwurf noch nicht berücksichtigt worden. Dies begründete Stadtdirektor Mike Schmidt damit, dass die Bauhofübertragung an die Stadt erst vor einigen Wochen beschlossen worden ist.

Bauamtsleiterin Annette Stang erklärte, dass es sich bei dem Holder um das Wunschfahrzeug des Bauhofs handelt. Dessen Mitarbeiter müssten nun schließlich auch den Kurpark pflegen. Der alte Unimog könne bereits jetzt den Winterdienst nicht mehr bewältigen, so alt sei der Oldie. Daher wurde bereits das Leihfahrzeug in die Stadt geholt – quasi auch zum Testen. Die 25 PS starken Kleintraktoren sind laut Stang ebenfalls weit über ihren Zenit, zudem verbleiben derer zwei bei der KurT.

Der Holder C270 würde dem Bauhof leistungsmäßig vollauf genügen, wie der stellvertretende Leiter, Dirk Bergmeier, auf Nachfrage Bernd Zimmermanns (WGN) erklärte. Damit könnten die Arbeiten außerdem schneller erledigt werden. Das Leihfahrzeug hatte bei „Dienstantritt“ nur 34 Arbeitsstunde  geleistet.

Bisher kamen in etwa noch einmal so viele Stunden hinzu.
Der Bauausschuss sprach sich einmütig für eine Dauer-Liaison mit dem gemieteten Gerät aus. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg