Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Ein nicht alltäglicher Einblick

Jüdischer Kulturtag Ein nicht alltäglicher Einblick

Die Jüdische Gemeinde feiert am Sonntag, 3. September, ihren Kulturtag. Die Zeremonie wird in der Wandelhalle vonstatten gehen. Es ist bereits die 14. Ausgabe des Festes.

Voriger Artikel
Flucht ohne Not
Nächster Artikel
Weg ist „grottenschlecht“

 Marina Jalowaja, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, freut sich auf das Kulturfest.

Quelle: js

BAD NENNDORF. Ab 14.30 Uhr können sich Gäste die Ausstellung „Mashav – Israelische Entwicklungshilfe“ ansehen. Dabei wird über die Arbeit des israelischen Entwicklungshilfe-Einrichtung „Zentrum für Internationale Zusammenarbeit“ (hebräische Abkürzung: Mashav) informiert. Auf über 20 farbigen Bildtafeln werden Entwicklung und Erfolge von Mashav dargestellt. Dazu können sich die Interessierten das Buffet mit jüdischen Spezialitäten schmecken lassen.

Um 16 Uhr geht es mit einem Konzert von Sharon Brauner und Karsten Troyke weiter. Beide haben einen exzellenten Namen als stilvolle Erneuerer jüdischer Musiktraditionen und wurden 2016 in das Kulturprogramm des Zentralrats der Juden aufgenommen. Brauner fühlt sich als Nichte des Filmproduzenten Artur Brauner vor der Kamera besonders wohl. Aber auch Konzertbühnen haben es ihr angetan. Mit dem Projekt „The Jewels“ hat sie sich beispielsweise jiddischen Evergreens gewidmet. Zusammen mit einem Pianisten wurden Lieder, die zum Teil Jahrhunderte alt sind, in ein neues musikalisches Gewand gehüllt.

Ihr Konzertpartner Troyke wirkte in Hörspielen mit, arbeitete als Synchronsprecher und war in unterschiedlichen Bühnenstücken zu sehen. Programme mit eigenen Liedern und Texten, Folksongs und „Lieder der Welt“ bringt er seit den achtziger Jahren auf die Bühne. Als ein Botschafter des jiddischen Liedes bereiste er ab 1990 auch eine Reihe von Ländern, sammelte in Vergessenheit geratene Lieder, und präsentiert vor allem jiddische Tangos und Cabaret-Songs.

Außerdem gibt es ein Buffet mit jiddischen Speisen. Schirmherr der Aktion ist Michael Fürst, Präsident des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinde von Sachsen. Der Eintritt ist frei. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg