Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Straße für die Feuerwehr

Straßen werden umbenannt Eine Straße für die Feuerwehr

Die westliche Entlastungsstraße soll statt Im Horster Feld nun An der Feuerwehr heißen. Dies hat der Bad Nenndorfer Rat beschlossen.

Voriger Artikel
Sagenhaftes aus dem Meer
Nächster Artikel
Problemzone bleibt

Bad Nenndorf. Außerdem bekommt die Kurstadt noch einen weiteren neuen Straßennamen. Der Weg zum Klärwerk soll folgerichtig jetzt auch Zum Klärwerk heißen. Allerdings ist dabei auch der Abschnitt eingeschlossen, der bis zur Tierauffangstation verläuft.

 Die Feuerwehr hatte sich die Umbenennung der Entlastungsstraße bereits vor längerer Zeit gewünscht, weil dort deren neues Domizil entsteht. Der Name sollte für die gesamte Strecke vom Horster Kreisel bis zum Kreisel am Bahnhof gelten. So lautete jetzt auch der Beschlussvorschlag im Rat.

 Bernd Zimmermann (WGN) warb dafür, nur den Teil vom Bahnhofskreisel bis zur Brücke über den Haster Bach in An der Feuerwehr umzubenennen. Dahinter könne die Strecke bis zum Horster Kreisel weiter Im Horster Feld heißen. Dem folgte der Rat aber nicht. Die Entscheidung pro An der Feuerwehr wurde auch mit der besseren Auffindbarkeit des Bereichs, wo die neue Krippe und der neue Kindergarten entstehen sollen, begründet.

 Die Straße vom Bahnhof zur Kläranlage ist derzeit als Wirtschaftsweg gewidmet. Das ändert sich nun. Da es bislang auch keinen Straßennamen dafür gab, haben der Bauhof und die Kläranlage Bad Nenndorf – Stand jetzt – keine offiziellen Adressen und Hausnummern. Dies sei aber mit Blick auf den Lieferverkehr und mögliche Rettungseinsätze unabdingbar und soll nun umgesetzt werden. Die Hausnummern vergibt die Verwaltung – dann auch für die Tierauffangstation.

 

 Zur Begründung hatte die Verwaltung noch angeführt, dass der Weg auch jetzt bereits stark von Fahrzeugen genutzt wird – jene, die zum Bauhof, zur Kläranlage und zur Tierstation gelangen wollen. Die Biogasanlage dahinter wird aus der Feldmark heraus angefahren. Die Verwaltung wies in der Sitzung des Rates darüber hinaus auf eine mögliche Erweiterung des Bauhofs hin.

gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr