Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Einigung erzielt: Vertrag kurz vor Unterzeichnung

Klinikbau auf dem ehemaligen Harms-Gelände Einigung erzielt: Vertrag kurz vor Unterzeichnung

Nachdem es in den vergangenen Monaten still um den möglichen Bau eines Gesundheitszentrums auf dem ehemaligen Harms-Gelände geworden war, bahnt sich nun die Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags für das Projekt an.

Voriger Artikel
Sicherer Schulweg: Kreuzung bereitet Eltern sorgen
Nächster Artikel
Nazis sagen schriftlich ab

Noch ist das ehemalige Harms-Gelände eine Industrie-Ruine.

Quelle: js

Bad Nenndorf. Wie Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt auf Anfrage berichtete, hat sich der Projektleiter wieder bei der Verwaltung gemeldet. Innerhalb von 14 Tagen könnte das Schriftstück nun unterzeichnet werden. „Wir haben uns mit dem Planer auf einen Vertrag geeinigt“, so Schmidt.

 Dadurch könnten vonseiten der Investoren Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden, um planungsrelevante Verfahren wie etwa die Flächennutzungs- und Bauleitplanung in Gang zu setzen. Weiterhin gilt aber das Credo, dass die Klinikpläne die Kommune keinen Cent kosten dürfen.

  Verwaltung betrachtet Pläne weiter zurückhaltend

 Allerdings brechen in der Verwaltung jetzt keine Jubelstürme los. Vielmehr sei man weiterhin „verhalten“, was die Umsetzung des 150-Millionen-Euro-Projekts angeht. „So lange noch keine Tinte unter dem Vertrag ist, halten wir uns bedeckt“, sagt Schmidt. Hintergrund ist unter anderem der Umstand, dass für einige Wochen und Monate Funkstille zwischen Verwaltung und Projektleiter geherrscht hatte. „Da war man wohl mit dem Suchen von Investoren beschäftigt“, mutmaßt Schmidt.

 Sollte der Vertrag tatsächlich unterzeichnet werden, stünden nach Schmidts Angaben als Nächstes Sondierungsgespräche mit dem Landkreis an. „Bei einem Projekt dieser Größenordnung sind viele Belange der Kreisverwaltung zu beachten“, gibt er zu bedenken.

 

 Keine Einschätzung zumTermin des Baustarts

 Grundlegend sei die jetzige Kommunikation und die Unterzeichnung des Vertrags ein „gutes Zeichen dafür, dass wir das Projekt mit positiven Augen sehen können“, erklärt der Samtgemeindebürgermeister. Eine Schätzung, wann es denn mit dem Bau des Klinikums losgehen könnte, wollte Schmidt aber nicht abgeben. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg