Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Einsatzbilanz: „Mehr als zufrieden“

Bad Nenndorf / Neonazi-Aufmarsch Einsatzbilanz: „Mehr als zufrieden“

Nach dem bereits zweiten Großeinsatz für die Polizei in der Kurstadt für 2013 – erst im August, dann am vergangenen Wochenende – haben die Beamten ein positives Resümee gezogen. Vor dem Hintergrund des Neonazi-Aufmarsches sowie der angekündigten Kundgebungen und Gegendemonstrationen waren rund 700 Polizisten im Einsatz gewesen (wir berichteten).

Voriger Artikel
Informieren und Kontakte knüpfen
Nächster Artikel
Schonfrist für den Spielplatz
Quelle: pr.

Von Kathrin Klette

Bad Nenndorf. Die Zahl der Teilnehmer, die nach dem ökumenischen Gottesdienst in der St.-Godehardi-Kirche am „Zug der Erinnerung“ des Bündnisses „Bad Nenndorf ist bunt“ beteiligt waren, schätzt die Polizei auf rund 350, heißt es in einer Pressemitteilung zu den Geschehnissen am Sonnabend. Die Zahl der Neonazis, die ihre Demonstration mit einer Kundgebung am Winckler-Bad begannen und anschließend für eine Abschlusskundgebung zum Bahnhof zogen, wird weiterhin auf rund 60 geschätzt.

Der Auftrag der Polizei bei den Aktionen der Teilnehmer war es, „die versammlungsrechtlichen Aktionen zu schützen, mögliche Auseinandersetzungen von rivalisierenden Gruppen zu verhindern und dabei die Beeinträchtigung für das öffentliche Leben in Bad Nenndorf möglichst gering zu halten“, so die Pressemitteilung weiter. „Diese Ziele haben wir erreicht“, bilanzierte Einsatzleiter Frank Kreykenbohm am Ende des Einsatzes.
Der Protest des bürgerlichen Spektrums sei darüber hinaus sehr friedlich verlaufen, die Polizei habe nur selten eingreifen müssen. Festnahmen gab es keine, es musste auch niemand vor Ort festgehalten werden, berichtet Polizei-Sprecherin Gabriele Mielke. Allerdings wurden unter den Gegendemonstranten aus dem linken Spektrum einige Platzverweise erteilt und von diversen Teilnehmern die Personalien aufgenommen. Gegen einen der Gegendemonstranten wurde zudem ein Verfahren wegen Beleidigung eingeleitet (wir berichteten).

Ansonsten blieb jedoch alles ruhig, im Hinblick auf den Verlauf der Aktionen am Sonnabend gab es aus Sicht der Beamten folglich wenig zu beanstanden. Im August hatte das noch ganz anders ausgesehen: Der Einsatz damals habe für die Polizisten sehr hohe Belastungen mit sich gebracht – „mit einem persönlich eher zwiespältigen Gefühl aufgrund der Sitzblockaden vor dem Winckler-Bad“, so Kreykenboom. Mit dem Einsatzverlauf am Sonnabend sei er aber „mehr als zufrieden“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg