Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Erfolg ist jetzt amtlich
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Erfolg ist jetzt amtlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.09.2013
Renate Daseking-Henning (links), André Lutz und Dorit Kosian mit den Stimmzetteln des Bürgerentscheids.  Quelle: gus
Anzeige

Bad Nenndorf. Renate Daseking-Henning, eine der Initiatoren des Bürgerbegehrens, wunderte sich, wie angesichts von nur zwei Ankreuz-Optionen dennoch fast 100 ungültige Stimmzettel zusammenkommen konnten. Darauf gab es nun Antworten: Einige dieser Wahlbögen waren gänzlich ohne Kreuz in die Urnen gewandert, andere Wähler hatten Bemerkungen wie „Interessiert mich nicht“ auf den Zetteln notiert.

Der Ausschuss hatte jetzt das sogenannte amtliche Endergebnis festzustellen und tat dies einstimmig. Am Wahlabend war das vorläufige amtliche Endergebnis verkündet worden. „Wir haben keine Unstimmigkeiten festgestellt“, sagte Ordnungsamtsmitarbeiter André Lutz. Und selbst wenn alle ungültigen Stimmzettel nachträglich als Nein-Stimmen gewertet worden wären, hätte dies keine Auswirkungen auf den Erfolg des Bürgerentscheids gehabt, hieß es.

Die große Zahl der ungültigen Stimmen und die noch größere Diskrepanz der Wahlbeteiligung im Vergleich zur Bundestagswahl begründete Lutz damit, dass ein Bürgerentscheid für die Bad Nenndorfer unvertraut war. Die Stimmzettel werden noch voraussichtlich bis zur nächsten Kommunalwahl im Rathaus aufbewahrt. Daseking-Henning dankte der Verwaltung für deren präzise Arbeit für das Bürgerbegehren.  gus

Anzeige