Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
„Feenwald“ im „Hexenholz“

Neujahrsleuchten „Feenwald“ im „Hexenholz“

Das „Hexenholz“ erstrahlt in Kürze in noch hellerem, teilweise aber auch mystischem Licht: Das zweite Neujahrsleuchten in der Bad Nenndorfer Süntelbuchenallee lockt ab Donnerstag, Besucher zu dem weltweit einzigartigen Naturphänomen.

Voriger Artikel
„Filou“ spielt beim ersten Schoppen
Nächster Artikel
Neustart für die Bahnhofstraße

Kronleuchter, Discokugeln und Traumfänger: Die Süntelbuchenallee wird ab Donnerstag noch schöner als sie ohnehin schon ist.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Ein „begehbares Licht- und Klangerlebnis“ nennt Lichtdesigner Klaus Scholz aus Jade das, was er in Bad Nenndorf in den Park baut. Die Installationen teilen sich in drei Gebiete auf: einen „mystischen Feenwald“ mit tierischen Holzfiguren, einen „Traumfänger-Wunschwald“ mit Wasserspiel und Nebelsprühen sowie eine Spiegel-Galerie, wo Kronleuchter, Discokugeln und andere reflektierende Elemente die Süntelbuchen anleuchten.

 Seit Montag sind Scholz und seine Mitarbeiter sowie das Team der Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT) dabei, die Allee mit den urigen Bäumen entsprechend herzurichten. Etliche Meter Kabel, zahlreiche LED-Strahler und viele weitere Objekte sind an und in den Buchen befestigt worden. Ein Zaun trennt das Lichtspektakel vom Rest des Parks ab.

 Der Eingang befindet sich am Ende der Parkstraße, wo ein kleines Kassenhäuschen steht (der Eintritt kostet sieben Euro, Kinder bis zwölf Jahren zahlen nichts). Von dort aus können die Besucher zwischen den mehr als 100 Jahre alten Bäumen hindurchwandern, am Schluss gelangen sie in den hellsten Abschnitt, wo ein Pagodenzelt aufgebaut ist. Darin wird stimmungsvolle Livemusik gespielt.

 Diese Gruppen hat die KurT für die erste Woche engagiert: Morgen, 19 bis 21 Uhr: Akustik-Trio „April“ (präsentiert von der IGBN); Freitag, 23. Januar, 19 bis 21 Uhr: „Querbeet“ – Miriam Heinze Solo; Sonnabend, 24. Januar, 19 bis 21 Uhr: Rouven Tylor mit Akustik-Band; Sonntag, 25. Januar, 18 bis 20 Uhr: Uta Feldmann mit der keltischen Harfe. Außerdem gibt es eine Holzhütte, in der heiße Getränke serviert werden – passend zum angesagten Winterwetter.

 In der kommenden Woche wird das Neujahrsleuchten ebenfalls von Donnerstag bis Sonntag erstrahlen. Dann sind unter anderem der Musiker Vito Becker und die Gruppe „Filou“ im Zelt zu hören.

gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg