Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Forderung nach direkter Buslinie
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Forderung nach direkter Buslinie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.07.2016
Anzeige
NENNDORF/RODENBERG

Aus Sicht der Interessenvertretung älterer und gehandicapter Bürger genügt das Angebot, mit dem Zug über Haste nach Bückeburg und von dort weiter mit dem Bus zur Klinik zu fahren, nicht.

Mit Blick auf die steigende Zahl älterer und behinderter Bürger hält der Beirat eine direkte Verbindung für ausgesprochen wichtig. Gerade diese haben gewöhnlich häufiger Anlass und auch die nötige Zeit, Patienten im Krankenhaus zu besuchen. Gerade ältere und ärmere Menschen seien auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Und die jetzt zur Verfügung stehende Verbindung nehme etwa zwei Stunden in Anspruch. Teurer als ein direkter Bustransfer dürfte sie auch sein.

Samtgemeindebürger Mike Schmidt hatte dem Beirat in dessen jüngster Sitzung nahegelegt, seine Forderung schriftlich an die SVG zu richten. Vorsitzender Klaus-Dieter Salzbrunn findet es jedoch schade, dass der Beirat dies selbst tun soll und sich nicht etwa die Kommune im eigenen Namen hinter das Ansinnen stellt.

Er hofft daher, dass es im Verbund mit dem Rodenberger Seniorenbeirat und der dortigen Verwaltung klappt, dem Wunsch nach einer direkten Verbindung zusätzliches Gewicht zu verleihen. Der Rodenberger Beirat hatte ebenfalls bereits die fehlende Busverbindung zum Klinikum moniert.gus

Anzeige