Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Frank Lohmann ist gestorben

Bad Nenndorf/Landkreis / Nachruf Frank Lohmann ist gestorben

Die Feuerwehren in Schaumburg, Familie, Freunde und Wegbegleiter trauern um den Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann. Der Bad Nenndorfer ist in der Nacht zu Sonntag im Alter von 47 Jahren an einem schweren Krebsleiden gestorben.

Voriger Artikel
Haste will Neonazis die Tour vermasseln
Nächster Artikel
Bündnis kann ungehindert protestieren

Frank Lohmann †

Vor allem für die Jugendfeuerwehren im Landkreis ist der Tod Lohmanns ein schwerer Verlust. Der gebürtige Hülseder hat die Jugendarbeit in den Schaumburger Feuerwehren wie kein anderer durch seinen herausragenden Einsatz geprägt.

Bereits 1976 trat Lohmann in die Jugendfeuerwehr seines Heimatdorfes Hülsede-Meinsen ein und übernahm schon früh Verantwortung in der Ortswehr. Auf Kreisebene engagierte sich der passionierte Brandschützer seit 1987 für den Feuerwehrnachwuchs, in den vergangenen 20 Jahren als Kreisjugendfeuerwehrwart.

Dabei lagen ihm stets der Erhalt und die Weiterentwicklung der Jugend- und Kinderfeuerwehren am Herzen, die Integrations- und Präventionsarbeit gehörten zu den Schwerpunkten seines Engagements. So setzte sich Lohmann unter anderem für die Gründung des Fördervereins der Kreisjugendfeuerwehr Schaumburg ein. Zudem engagierte er sich über die Grenzen des Landkreises hinaus als Jugendfeuerwehrwart des Bezirks Hannover und des Landes Niedersachsen.

Eine nur schwer zu füllende Lücke hinterlässt Lohmann auch in Bad Nenndorf. Das Leben in der Kurstadt prägte er mit großem Engagement unter anderem als Vorstandsmitglied der Interessengemeinschaft Bad Nenndorf, als stellvertretender Vorsitzender der Kinofreunde sowie bei der Organisation von Großveranstaltungen und Stadtfesten. Zudem initiierte Lohmann als Vorsitzender des Fördervereins der Deutsch-Polnischen Partnerschaft den Kulturaustausch mit der Bad Nenndorfer Partnerstadt Gdów.

Nach seiner Ausbildung als Sparkassenkaufmann und seinem Betriebswirtschaftsstudium arbeitete er seit 1996 für die Sparkasse Schaumburg, seit 2001 als Leiter des Marktbereiches Bad Nenndorf. Hans-Heinrich Hahne, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Schaumburg, würdigte Lohmann als stets motivierte, hoch engagierte Führungskraft, als loyalen Mitarbeiter und beliebten Kollegen.

Frank Lohmann hinterlässt seine Ehefrau und vier Kinder, davon zwei aus erster Ehe. Die Trauerfeier beginnt am Freitag, 29. Juli, um 14 Uhr in der St.-Godehardi-Kirche in Bad Nenndorf.

kcg

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg