Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Freie Fahrt vor den Feiertagen

Bad Nenndorf Freie Fahrt vor den Feiertagen

Gute Nachrichten für Autofahrer in der Kurstadt: Die Baustellenampeln an der Bahnhofstraße sollen für drei Wochen verschwinden.

Voriger Artikel
Verkehrskonzept muss warten
Nächster Artikel
Pizzeria „Andria“ soll ausziehen

Die Warterei an den Ampeln wird für drei Wochen ausgesetzt.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Damit löst das Bauamt sein Versprechen ein, vor den Feiertagen die Verkehrsbehinderungen so weit es geht zu verringern.

Bereits am Freitag soll die Baustelle nach Worten von Bauamtsmitarbeiterin Mandy Keppel vorrübergehend abgeräumt werden. Dann werden auch die Baustellenampeln, die bisweilen für lange Autoschlangen sorgen, abgeschaltet und beiseitegeschoben. „Das war eine Bedingung von meiner Seite“, betont Keppel. Die Fußgängerampel am Eingang zum Kurpark soll dann wieder in Betrieb genommen werden. Diese Signalanlage wurde abgeschaltet, damit vor allem die von unten kommenden Autos an der Stelle nicht schon wieder halten müssen und so die Durchfahrt an der Baustelle zusätzlich erschweren.

Die derzeit noch in Arbeit befindliche Seite der Fahrbahn wird so hergerichtet, dass darauf Autos fahren können. Dazu füllen die Arbeiter sie mit Schotter auf, der dann provisorisch verdichtet wird. Außerdem sollen noch Bordsteine und Gossen bis Freitag dieser Woche angelegt werden. Anschließend ist Baustellenpause bis zum 11. Januar des neuen Jahres.

Eigentlich sollte die Bahnhofstraße in diesem Abschnitt zum Jahresende fertiggestellt sein, räumt Keppel ein. Doch es habe einerseits Probleme mit den Arbeiten von Versorgern gegeben, die die eigentliche Sanierung verzögert hätten. Zudem musste die Stadt vor Jahresfrist eine verkehrt eingebaute Tragschicht wieder entfernen lassen. Dazu hatte die Verwaltung ein Gutachten erstellen lassen, erst nach mehreren Wochen behob das verantwortliche Unternehmen seinen Fehler.

Die seit Sommer 2015 an der Bahnhofstraße agierende Baufirma ist Keppel zufolge genau in ihrem Zeitplan. Zuletzt mussten die Arbeiten aber wegen des vielen Regens häufiger unterbrochen werden. „Dann kann man beispielsweise nicht asphaltieren“, erklärt Keppel. Im neuen Jahr dauern die Arbeiten vielleicht gar nicht mehr so lange. Fiele der Winter komplett aus, wäre die Bahnhofstraße bis Ende Februar fertig. Doch damit rechnet die Verwaltung nicht – einige Frost- und Regentage werden schon noch kommen. Daher sei es schwierig zu prognostizieren, wann die Ortsdurchfahrt wieder in Gänze freigegeben werden kann.

Geschafft ist es dann aber wohl auch nur vorrübergehend, denn wer sich die Straße genau anschaut, erkennt auch im verbleibenden Abschnitt bis zum Kreisel vor dem Bahnhof erhebliche Mängel. Pläne, wann der Abschnitt bis dorthin saniert werden könnte, sind bislang indes noch nicht öffentlich diskutiert worden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg