Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Frische-Markt: Lösung bis Sommer

Frankonia denkt über Verkauf nach Frische-Markt: Lösung bis Sommer

Noch steht das Ladenlokal des ehemaligen City-Frische-Marktes leer. Doch der Inhaber rechnet mit einer Nachfolge-Lösung bis zum Sommer.

Voriger Artikel
Kollateralschaden
Nächster Artikel
TSV Riepen denkt über Spartenbeitrag nach

Der ehemalige City-Frische-Markt wird wohl noch einige Monate leer stehen.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Das erklärte Werner Wagner, zuständiger Mitarbeiter der Frankonia Vermögensverwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft, auf Anfrage.

Ob die in Erlangen ansässige GmbH aber noch lange Eigentümer des Gebäudekomplexes bleibt, ist derzeit unklar. Wagner räumte ein, dass die Frankonia auch an einem Verkauf der Immobilie interessiert ist. Davon abgesehen, suche das Unternehmen aber trotzdem nach einem neuen Stamm-Mieter, sprich: einem Betrieb, der in den leeren Lebensmittelmarkt einzieht.

Kandidaten mit konkretem Interesse gebe es aktuell nicht, so Wagner. Problematisch mache die Situation der Rewe-Neubau beinahe direkt nebenan. Doch Wagner schätzt auf der Basis seiner Erfahrung, dass zum Sommer eine Lösung gefunden sein wird. Bereits im Januar, als der Frische-Markt dicht machte, bezweifelte der Frankonia-Mitarbeiter, dass ein neuer Lebensmittelmarkt in die Immobilie einzieht. Dem neuen Mieter würde das Unternehmen auch hinsichtlich eines Umbaus im Inneren entgegenkommen, so Wagner. Das sei dann Teil der Verhandlungen.

Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1989 und wird mit einer Kaufsumme von fast einer Million Euro angeboten. Die Gewerbefläche umfasst 1527 Quadratmeter. Die Gesamtfläche des Areals an der Straße Am Thermalbad wird mit 2938 Quadratmetern angegeben. In den Gebäudekomplex befinden sich aber auch acht Mietwohnungen. Diese haben eine Fläche von insgesamt 649 Quadratmetern. Zum Grundstück gehören ferner 41 Auto-Stellplätze, von denen das Gros bis zum 17. Januar, dem Tag der Frische-Markt-Schließung, den Kunden des Lebensmittlers diente.

Der Markt war zum Bedauern zahlreicher Kunden geschlossen worden. Auch die Barsinghäuser Bäckerei Hühnerberg war deshalb gezwungen, ihre Filiale in dem Gebäude aufzugeben. Das Unternehmen beschränkt sich in Bad Nenndorf seither auf die Filiale an der Rodenberger Allee gegenüber vom WEZ-Markt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg