Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Grünes Licht fürs Zentrum
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Grünes Licht fürs Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 19.02.2014
Das Bild am Übergang der Kurhausstraße in die Innenstadt soll sich komplett wandeln. Quelle: gus

Dieser Bebauungsplan soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen schaffen für die bereits hergestellten Stellplätze der Landgrafentherme, die Errichtung eines öffentlichen Parkplatzes zwischen Kurhausstraße und Poststraße und die Neugestaltung des Zentralen Platzes am Knotenpunkt Kurpromenade, Kurhausstraße, Hauptstraße und Buchenallee.

 Im Laufe des Verfahrens waren ein Fledermausgutachten erstellt und der Parkplatzbau mit den Denkmalschutzbehörden abgestimmt worden. Seitens der Öffentlichkeit sind im Beteiligungsverfahren keine Stellungnahmen eingegangen. Eingaben des Denkmalschutzes wurden berücksichtigt, auch die von den Fledermausschützern angemahnten Änderungen hat das Planungsbüro eingepflegt.

 Der Geltungsbereich, für den der Plan gilt, umfasst die Kurhausstraße vollständig, die südlich/südöstlich angrenzenden Straßenverkehrsflächen, den Bereich zwischen dem ehemaligen Kurhaus und dem Komplex Wandelhalle/Haus Kassel, die westlich an die Kurhausstraße angrenzende Parkanlage sowie die ebenfalls westlich der Kurhausstraße liegenden Stellplatzbereiche der Landgrafentherme.

 Der Parkplatz an der Poststraße soll in Kürze angelegt werden, wie Verwaltungsmitarbeiter Markus Jacobs berichtete. Vertreter der Wählergemeinschaft wiederholten ihre Einschätzung, dass dieser überflüssig ist. So hatte sich nach Worten Jacobs auch der Seniorenbeirat im Zuge der Beteiligung der Öffentlichkeit positioniert (wir berichteten).

 Nach Worten Frank Steens (WGN) ist der Parkplatz auch der Grund, warum die Wählergemeinschaft den gesamten Bebauungsplan ablehnt. „Der Parkplatz darf dort nicht entstehen“, so Steen. Mit drei Nein-Stimmen passierte der Plan den Bauausschuss. Weitere Wortbeiträge gab es nicht. Nun müssen noch Verwaltungsausschuss und Rat ihr Votum abgeben.

 Der Plan umfasst auch den Bereich vor dem Kurhaus, in dem das neue Wasserspiel stehen soll. Um den Siegerbeitrag eines Wettbewerbs dazu hatte es zuletzt kontroverse Diskussionen gegeben. Favorit der Jury war der „Große Abwasch“ des Künstlers Timm Ulrichs. Auch über die Auswahl dieses „Brunnen“-Objekts für den zentralen Platz müssen die Politiker aber noch entscheiden. gus