Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Grundstein für Quarantänestation

Bad Nenndorf / Tierschutzverein Grundstein für Quarantänestation

Die 60-Jahr-Feier des Tierschutzvereins Bad Nenndorf/Rodenberg und Umgegend hat am Wochenende viel Publikum zur Tierstation gelockt.

Voriger Artikel
Ein Prosit auf das ganze Dorf
Nächster Artikel
150 Zuschauer gehen an Bord

Beim Schminken hatten die Jungen und Mädchen die Wahl zwischen vielen bunten Motiven.

Quelle: ar

Von Andrea Riekena

Bad Nenndorf. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, sich dort über die Arbeit zu informieren und gleichzeitig die zahlreichen Angebote auszuprobieren. „Jetzt gucken wir uns die Hunde an“ – Familie Germann machte sich auf den Weg zu den Unterkünften. Wie viele andere waren sie gekommen, um sich beim Tag der offenen Tür die Tierauffangstation anzusehen.

Die vielen fleißigen Helfer hatten diverse Stände aufgebaut, um den Gästen einen besonderen Tag zu bereiten. Für das leibliche Wohl sorgten emsige Waffelbäcker, und das Kuchenbüfett war durch zahlreiche Spenden so groß, dass kein Wunsch offenblieb. Um den Hunger auf Deftiges zu bekämpfen, boten die drei Männer am Grill jede Menge Bratwürstchen an.

Die Mädchen und Jungen hatten die Qual der Wahl beim Kinderschminken: Blümchen, Ornamente oder doch lieber etwas Technisches? Sogar derjenige, der in seinem Garten noch Platz für hübsche Dekorationen übrig hatte, wurde fündig. Eine Tombola mit attraktiven Preisen rundete den Nachmittag ab.

Etliche Besucher nutzten die Gelegenheit, um die Geschichten der Tiere zu erfahren: Unter welchen Umständen waren sie in der Auffangstation gelandet, was hatten sie zuvor erlebt? Zum Teil wurden die tierischen Bewohner mit der Hand aufgezogen. Dadurch konnten die Mitarbeiter zahlreichen Interessierten bei der Entscheidung für ihr zukünftiges Haustier helfen.

Nach Auskunft von Jutta Schneider, der Vorsitzenden des Vereins, wurden viele Erfolg versprechende Gespräche geführt. Dass der Tag ein großer Erfolg wurde, führt sie auf die zahlreichen Spenden und das große Engagement der Mitarbeiter zurück, die viele Stunden mit der Vorbereitung verbracht hatten. Mit dem Erlös soll der Grundstein für eine neue Quarantänestation gelegt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg