Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Hausverbot für Flüchtling
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Hausverbot für Flüchtling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.12.2016
Anzeige
BAD NENNDORF

Beide sind heute wieder zum Dienst erschienen – auch der 48-Jährige, der an der Hand verletzt worden war, als er dem Flüchtling das Messer abnahm. 

Der Vorfall hatte sich am vergangenen Freitag gegen 13 Uhr ereignet. Zu dieser Zeit befanden sich außer den Asylbewerbern nur ein Hausmeister und die beiden Sicherheitskräfte in dem Gebäude, das Heimann zufolge derzeit bei weitem nicht voll belegt ist. Da Auseinandersetzungen nicht auszuschließen seien, setze der Kreis bewusst auf Fachpersonal. „Diese Kräfte sind für solche Situationen geschult“, betont Heimann.

Fluchtbedingte Traumatisierung als Ursache

Der 24-Jährige befindet sich noch in psychiatrischer Behandlung. Die Ehefrau und der Sohn wohnen weiterhin in der Gemeinschaftsunterkunft. Heimanns Informationen zufolge liegt bei dem Mann eine fluchtbedingte Traumatisierung vor. Nach Behandlungsende könnte es sein, dass der Landkreis den Flüchtling erneut unterbringen muss, dann aber in einem anderen Ort, so Heimann.

Auf das Asylverfahren des 24-Jährigen hat die Sache wohl keine Auswirkungen. Heimann ärgert sich über die Tat angesichts der gereizten Stimmung in der Bevölkerung. „Solche Einzelfälle sind ein Schlag ins Gesicht für alle, die sich engagieren“, sagt der Kreis-Sprecher.gus

Anzeige