Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Heimatlos nach der Gefangenschaft
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Heimatlos nach der Gefangenschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 16.01.2015
Die Theater-AG des Gymnasiums hat bereits öfter gute Leistungen auf der Bühne gezeigt. Quelle: Archiv
Anzeige

Bad Nenndorf. „Nach dem großen Erfolg des Stückes ,Einer flog über das Kuckucksnest‘ inszeniert die Theater-AG des GBN nun das bekannte Nachkriegsdrama ,Draußen vor der Tür‘, das auch in vielen Deutsch-Kursen zum Thema Nachkriegsliteratur gelesen wird“, wie es in einer Ankündigung der Schule heißt.

Das Stück handelt von einem Deutschen, der aus Kriegsgefangenschaft nach Hause zurückkehrt und feststellen muss, dass für ihn kein Zuhause mehr vorhanden ist. Geplagt von der Schuld, den Tod von elf Kameraden auf dem Gewissen zu haben, versucht er, seine Verantwortung wieder loszuwerden.

Autor Wolfgang Borchert, geboren 1921, sah sich selbst mit der Situation konfrontiert, aus dem Krieg in die Trümmer Hamburgs zurückzukehren. Er schrieb das Stück im Herbst 1946 innerhalb weniger Tage. Am 13. Februar 1947 wurde es zunächst als Hörspiel gezeigt. Einen Tag vor der Uraufführung auf einer Bühne verstarb Borchert am 20. November 1947.

Weitere Vorführungstermine des Stücks „Draußen vor der Tür“ sind am Dienstag, 20. Januar, und am Freitag, 23. Januar, jeweils um 19.30 Uhr im Forum des GBN, Horster Straße 42. Der Eintritt kostet 2,50 Euro pro Besucher, Vorbestellungen sind per E-Mail an christian.krause@gymbane.eu möglich. kle

Anzeige