Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Helle Frauenstimmen singen von der See
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Helle Frauenstimmen singen von der See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 26.09.2013
„Rum? Nein, danke“. Dieter Holtsch (links) kommt mit seiner Offerte bei Peter Förster (Zweiter von rechts) nicht an. Quelle: sk
Anzeige
Bad Nenndorf

Shantys, die ursprünglich die harte Arbeit der Seeleute begleiteten, sind ihrem Ursprung gemäß Männersache. Aber auch Frauen haben ihre Erfahrung mit der Seefahrt: „Treulos sind alle Matrosen“ befanden die „Snikkewichters“, ein Frauenshanty-Chor aus Nieuwe Pekela in den Niederlanden. Die zugehörigen Männer waren allerdings nicht weit. Die „Snikkevoarders“ unter der Leitung von Henk Schutrups besangen die „Sonne über Sylt“, forderten „Fährmann hol über“ und schickten das begeisterte Publikum mit einem wenig seemännischen, aber überaus bekannten Walzer in die Pause. Die „Tulpen aus Amsterdam“ gab es in holländischer Sprache.

 Albert Büthe-Radzig vom gastgebenden Chor hatte die Gäste und 70 Akteure vor den Liedbeiträgen begrüßt – die beiden niederländischen Chöre bereits zum sechsten Mal. Die 22 sangesfreudigen Männer von „Leinen los“, die mit dem „Capitano“ auf große Fahrt gingen und mit „Schiff ahoi“ grüßten, wurden von Igor Tomanowski dirigiert, ebenso wie das vierte Ensemble des Tages. Der Schaumburger Shanty-Chor hatte unter anderem „harte Spirituosen“ im Gepäck. „Rum aus Jamaika“ ging dem Publikum allerdings nicht flüssig, sondern durch eine launige Vorstellung der Sangessolisten Dieter Holtsch und Peter Förster ins Gemüt. Der Shanty-Nachmittag in der Wandelhalle hatte mächtig Fahrt aufgenommen. Diese endete mit einem gemeinsam gesungenen „Dankeschön und auf Wiedersehen“ aller Chöre. sk

Anzeige