Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
„Irgendwie geil, beflügelt und beschleunigt“

Bad Nenndorf / Kurtheater „Irgendwie geil, beflügelt und beschleunigt“

Unter Volldampf ausbrennen will Kabarettist Werner Brix am Sonnabend, 27. September, im Kurtheater Bad Nenndorf. Von 20 Uhr an präsentiert Brix dort sein Programm mit dem Titel „Mit Vollgas zum Burn-out“.

Voriger Artikel
„Das Beste aus 1000 Titeln“
Nächster Artikel
Reifenspuren von Lastwagen

Werner Brix gibt am Sonnabend Vollgas.

Quelle: pr.

Bad Nenndorf. Was der Österreicher auf der Bühne fabriziert, läuft unter dem Kunstbegriff „Slow-Food-Kabarett“ – und ist also alles andere als schnell konsumierbare Worthechelei. Vielmehr hinterfragt Brix kritisch den Begriff Zeit. Und dies tut er selbstverständlich im Kontext der globalen Gesellschaft und ihres hierarchischen Systems.

„Sein Tagesablauf ist ein einziger Terminkoller. Seine Hose ist nass. Der Lieferant liefert nie termingerecht, Mutter und Ehefrau machen Telefonterror, der Angestellte ist am Computer eine Null“, beschreibt der Ankündigungstext ein Szenario, das kaum einem Zuschauer komplett fremd erscheinen dürfte. Und dann muss auch noch die Tochter in die Ballettstunde.

Brix, der gestresste Workaholic, fühlt sich dennoch „irgendwie geil, beflügelt, beschleunigt“. „Mit Vollgas zum Burn-out“ ist eine wegen akuter Zeitnot rasant durchlaufene therapeutische Sitzung. Auf die Schippe genommen wird alles, was Hast und Eile hat. „Brix verarbeitet menschliche Sinnfragen mit scharfer Beobachtungsgabe und schauspielerischer Könnerschaft zu einem Solostück, wie es in dieser Qualität im Kabarett selten ist. Ein Abend für Kabarett-Liebhaber und Comedy-Gegner“, lobte Kabarettist Helfried alias Christian Hölbling seinen Landsmann.

Letztgenannter wurde mit dem „Salzburger Stier“ und dem „Passauer Scharfrichterbeil“ ausgezeichnet. Karten sind im Vorverkauf für 16,50 Euro pro Stück in der Wandelhalle und in der Tourist-Information zu bekommen. An der Abendkasse kostet der Eintritt 18 Euro. gus, r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg