Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Jenseits des Jugendwahns

Bad Nenndorf / Jahrhundertmensch" Ausstellung Jenseits des Jugendwahns

Gesichter wie Landschaften, die auf ganz besondere Art und Weise schön sind: Die Ausstellung „Jahrhundertmensch“ von Karsten Thormaehlen ist seit gestern Abend in der Wandelhalle in Bad Nenndorf zu sehen. Der Frankfurter Fotograf hat für seine Fotoinstallation etwa 30 Menschen porträtiert, die 100 Jahre und älter sind. Eine Ausstellung, „die einen neuen Blick aufs Alter ermöglicht“, wie Landrat Jörg Farr bei der Eröffnung der Bilderschau betonte.

Voriger Artikel
Kurhaus: Ein Mieter weniger
Nächster Artikel
Kinder spenden Leckereien für Kinder

Gesichter, die etwas zu erzählen haben: Die Ausstellung „Jahrhundertmensch“ stellt positive Aspekte des Alters in den Mittelpunkt.

Quelle: rg

Bad Nenndorf (kcg). Bei der Ausstellung gehe es nicht etwa um berühmte Persönlichkeiten, um Politiker, Künstler oder Sportler, erklärte Farr in seinem Grußwort. Thormaehlen widmet sich mit seinen Fotografien vielmehr Menschen, die nie im Rampenlicht gestanden haben, aber ein ganzes Jahrhundert mit zwei Weltkriegen, Zerstörung und Aufbau, Teilung und Wiedervereinigung erlebten. „Diese Menschen haben einen ganz besonderen Ausdruck im Gesicht, es sind Gesichter, die uns etwas zu erzählen haben.“

Deutlich wird das beim Rundgang durch die Fotoinstallation, beim Betrachten der Porträts von Hanna Merke, deren wacher, interessierter Blick trotz Sonnenbrille zu erahnen ist. Oder von Else Pauli, die verschmitzt in Thormaehlens Kamera lächelt. Es sind Gesichter, in denen nach Meinung von Bürgermeisterin Gudrun Olk „das Gelebte abzulesen ist“.

100 Jahre – das sei vor Kurzem noch ein magisches Alter gewesen, eine hohe Lebenserwartung gehöre in Zukunft aber weitgehend zur Normalität, sagte Olk. Auch Farr betonte, dass immer mehr Menschen ihren 100. Geburtstag erreichen, 30 dieser „Jahrhundertmenschen“ leben in Schaumburg. Einer von ihnen, der 101-jährige Gerd Poppelbaum aus Bad Nenndorf, verfolgte Vernissage und Ausstellung mit großem Interesse.
Das Alter sei nicht nur mit Krankheit und Einsamkeit verbunden, die Ausstellung rücke die positiven und lebensbejahenden Aspekte des Alters in den Mittelpunkt und rege dazu an, sich mit dem eigenen Altwerden auseinanderzusetzen, so Olk. „Auch im Alter ist es möglich, neugierig zu sein und sich jeden Tag den Herausforderungen des Lebens zu stellen.“

Thormaehlens Installation ist 2008 entstanden. Die Porträts sind ergänzt durch Zitate der „Jahrhundertmenschen“. Präsentiert wird die Ausstellung, die noch bis zum 16. Oktober im kleinen Saal der Wandelhalle zu sehen ist, von der Kur- und Tourismusgesellschaft und dem Fachdienst Altenhilfe des Landkreises.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg