Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt doch DSL von der Telekom

Im November soll es in Riepen so weit sein Jetzt doch DSL von der Telekom

Das ist mal eine Überraschung: Die Deutsche Telekom wird den Bad Nenndorfer Stadtteil Riepen noch in diesem Jahr komplett mit DSL versorgen.

Voriger Artikel
Bad Nenndorfer Modell ein Phantom
Nächster Artikel
Publikum genießt Pfingstkonzert

Riepen. Bis Oktober, spätestens aber bis November soll es so weit sein. Dies teilte Stadtdirektor Mike Schmidt dem Bad Nenndorfer Rat mit.

 Einige Politiker applaudierten, denn die Stadt spart Geld. Bad Nenndorf hatte eigentlich 110000 Euro eingeplant, um sich an der besseren Internet-Versorgung Riepens zu beteiligen. Dieses Geld benötigt die Kommune nun nicht mehr. Bislang war offengeblieben, mit welchem Unternehmen als Partner die Kommune tätig werden sollte. Um DSL für das hoffnungslos unterversorgte Riepen zu ermöglichen, hatte die Stadt ein aufwendiges Ausschreibungsverfahren eingeleitet.

 Das alles ist aus heutiger Sicht obsolet. Denn seinerzeit hatte die Telekom den Wünschen der Riepener die kalte Schulter gezeigt. Warum der Netzbetreiber jetzt die Kehrtwende vollzieht, bleibt unklar.

 Doch mit Bad Nenndorf hat das Ganze auch eher wenig zu tun. Jüngst hatte die Telekom erklärt, die ganze Samtgemeinde Lindhorst inklusive Riepen, das zum Vorwahlbereich 05725 der Nachbarsamtgemeinde gehört, im Jahr 2016 mit Datenkapazitäten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zu versorgen (wir berichteten). Derzeit sind die Riepener froh, wenn sie ein Hundertstel dieser Leistung bekommen. Seit Jahren kämpfen sie daher um eine Verbesserung.gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr