Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Jüdische Gemeinde ist umgezogen

Bad Nenndorf Jüdische Gemeinde ist umgezogen

Die jüdische Gemeinde Bad Nenndorf ist umgezogen. Wie die Vorsitzende Marina Jalowaja auf Anfrage mitteilte, hat die Gemeinde zum Monatswechsel ihren neuen Standort, Am Thermalbad 1, bezogen.

Voriger Artikel
Anonymer Brief bringt Senior in Verruf
Nächster Artikel
Schüler nehmen sich in die Pflicht

In die Räume des Veganer-Restaurants ist die jüdische Gemeinde eingezogen.

Quelle: kle

Bad Nenndorf. Damit übernehmen die Mitglieder die Räume des vormals dort ansässigen veganen Restaurants, das bereits ein halbes Jahr nach der Eröffnung seine Pforten wieder schließen musste. Zu den Gründen für den Umzug wollte Jalowaja sich nicht äußern.

 Das Türschild trägt bereits den Namen der jüdischen Gemeinde, sonst finden sich im Moment aber noch wenige Hinweise auf den neuen Standort. Außen beispielsweise prangt noch der Name des ehemaligen Lokals, auch stehen dort noch Teile des alten Mobiliars. Das soll sich aber bald ändern. Aktuell sind die Gemeindemitglieder noch eifrig mit Auspacken beschäftigt, erzählt Jalowaja. Die Lokalräume würden im Laufe des Einzugs entsprechend umgestaltet.

 Das Telefon werde in den nächsten Tagen angeschlossen, dann wird die jüdische Gemeinde wieder unter der Rufnummer (05723) 9876666 zu erreichen sein. Das bekannte Projekt der Gemeinde, am 26. Dezember ein gemeinsames Essen für all diejenigen zu gestalten, die an den Feiertagen alleine sind, soll ebenfalls erhalten bleiben.

 Inwiefern sich der Umzug auf die zukünftigen Neonazi-Aufmärsche in Bad Nenndorf auswirken wird, ist noch nicht geklärt, soll beim nächsten Treffen von „Bad Nenndorf ist bunt“ aber thematisiert werden. In den vergangenen Jahren hatten die Beteiligten des Widerstands durchgesetzt, dass die Route der Neonazis nicht mehr vorbei an den Räumen der jüdischen Gemeinde, also nicht mehr durch die Bahnhofstraße – die bevorzugte Strecke der Rechten –, führen durfte. „Ob die Nazis jetzt wieder auf ihre alte Route zurückkehren, kann ich nicht sagen“, meint Jalowaja. Beim jüngsten Nazi-Aufmarsch führte durch die Straße Am Thermalbad keine der Demo-Routen.kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg