Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Kaufland: 750 Lastwagen pro Tag
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Kaufland: 750 Lastwagen pro Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 02.11.2012
Das Edeka-Regionallager bei Lauenau könnte das Verkehrsproblem an der Autobahn 2 noch verschärfen.  Quelle: gus
Anzeige

Bad Nenndorf (gus). Und der nächste Lastwagen-Magnet in der näheren Umgebung soll spätestens in 2014 den Betrieb aufnehmen: Das ungleich größere Regionallager von Edeka-Minden bei Lauenau.

Die Autobahn 2 entwickelt sich mehr und mehr zu einem Problem für Bad Nenndorf - die üblichen Schnellweg-Emissionen einmal ausgeklammert. Die A 2, eine der wichtigsten Ost-West-Achsen Europas, beschert der Kurstadt aufgrund des dort hügligen Geländes und der fehlenden Umleitungsmöglichkeit im Süden regelmäßig innerörtliche Staus. Zudem ist der Verkehrsweg ein wichtiger Standortfaktor für das Gewerbe.

Speziell Logistiker zieht s an die A 2. So gelang es der Samtgemeinde Rodenberg schon vor etwa zehn Jahren, das französische Unternehmen Gefco bei Lauenau anzusiedeln. Gefco ist Geschichte. Doch der Sog der A 2 hat längst deutlich leistungsfähigere Warenumschlagplätze angezogen.

Vor einigen Tagen eröffnete Kaufland sein Logistik-Zentrum und will von dort aus 50 Filialen in der Umgebung beliefern. Dass an den 50 Laderampen des Kaufland-Standorts jede Menge Lastzüge abgefertigt würden, war zu erwarten. Täglich 750 – diese Zahl sollte allerdings die Alarmglocken schrillen lassen.

Zwar dürfte das Gros der Lastzüge lediglich zwischen Autobahnab- und zufahrt unterwegs sein, doch auch dann haben die Emissionen der Schwergewichte noch Einfluss auf die Kurstadt Bad Nenndorf. Zudem könnten in Fällen von Staus noch mehr Lastwagen in der Ortslage feststecken, weil der Weg durch Bad Nenndorf als Not-Umleitung genutzt wird. Dies gilt auch für die Stadt Rodenberg.

Und in naher Zukunft wirkt der Sog der A2 noch heftiger auf die Samtgemeinden Nenndorf und Rodenberg: Frühestens Ende 2013 soll das Regionallager des Nahversorgers Edeka-Minden den Betrieb aufnehmen, wenn auch erst mit halber Kraft. Die Pressestelle des Unternehmens kann die Lastwagen-Bewegungen für Lauenau derzeit noch nicht exakt benennen. Doch im Logistikpark zwischen Lauenau, Pohle und Apelern gelten andere Maßstäbe als bei Bantorf. Nicht 50 Filialen wie bei Kaufland sondern 500 Edeka-Standorte sollen von Lauenau aus beliefert werden.

Zwar ist der Logistikpark Lauenau rund sieben Kilometer von Bad Nenndorf entfernt. Und die meisten Lastwagen sollten im direkten Umfeld fast ausschließlich die A2 befahren und nur dort Lärm und Abgas hinterlassen. Aber da ist ja noch das Stau-Problem bei Bad Nenndorf.

Videos zum Aufbau des Edeka-Regionallagers gibt es hier.

Anzeige