Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Keine weitere Verzögerung

Sanierung der Kampstraße in Bad Nenndorf Keine weitere Verzögerung

Die Sanierung der Kampstraße hat bereits kurz nach ihrem Beginn für allerlei Ärger bei den Anwohnern gesorgt.

Voriger Artikel
Konzept wird erstellt
Nächster Artikel
Für jeden Geschmack etwas

Symbolbild

Quelle: dpa

BAD NENNDORF. Nicht nur, dass es ihnen erschwert wird, mit ihren Autos zu ihren Wohnungen zu gelangen – für insgesamt zwei Wochen ruhten die Arbeiten an der für das Bad Nenndorfer Verkehrsnetz wichtigen Straße. Die Verwaltung macht nun deutlich, dass sie keine weiteren Verzögerung hinnehmen werde.

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung versprach Stadtdirektor Mike Schmidt, „ernsthafte Gespräche“ mit der Baufirma geführt zu haben und die „Sache wieder in richtige Bahnen gelenkt“ zu haben. Das scheint zumindest vorerst funktioniert zu haben, Mitte der Woche ratterten an der Kampstraße wieder die Maschinen.

Materialengpässe führten zu Baustopp

Nach Angaben von Bauamtsleiterin Annette Stang haben die Arbeiten fristgerecht Anfang September begonnen. Doch schon nach kurzer Zeit, die Straße war da bereits schon aufgerissen, kam es zum Baustopp aufgrund von Materialengpässen. Über 14 Tage passierte daraufhin nichts, was nicht nur die Anwohner auf die Palme brachte. „Wir haben intensiv mit der Firma gesprochen und werden weitere Verzögerungen nicht mehr akzeptieren“, sagt Stang. Sie gehe davon aus, dass der Verzug im Laufe der Restbauzeit wieder herausgeholt wird.

„Den weiteren Prozess werden wir genau überwachen und auf die Vertragserfüllung pochen“, so die Bauamtsleiterin weiter. Sollte es zu weiteren Verzögerungen kommen, könne sich die Verwaltung etwa vorstellen, einen Anteil der Schlussrechnung einzubehalten. Schlimmstenfalls müsse man auch über rechtliche Möglichkeiten nachdenken, die Maßnahmen durch eine andere Firma fertigstellen zu lassen.

„Aber das wird wohl nicht passieren“, sagt Stang beschwichtigend. Im Moment sehe es so aus, als ob bis zum Jahreswechsel die Bauarbeiten wie geplant abgeschlossen werden können. Die Kampstraße ist eine der letzten Maßnahmen der Städtebauförderung, die etwa bereits zur Sanierung der Haupt- und Bahnhofstraße beigetragen hat. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Sanierung der Kampstraße
Stadtdirektor Mike Schmidt zeigt auf die 1,10-Meter-Marke des Zollstocks – auch die letzte bemängelte Stelle des Gehwegs genügt nun höchsten Ansprüchen.

Kurz vor Jahresende ist es gelungen, den seit Monaten schwelenden Konflikt um die Kampstraße in Bad Nenndorf zu beenden. Der Vorwurf, dass die Stadt dort Vorgaben für die Gehwegbreite missachtet hat, wie von Beobachtern mehrfach unterstellt, wurde vonseiten der Kommunalaufsicht endgültig ausgeräumt.

mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg