Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kliesch bringt alle zum Lachen

Bad Nenndorf / Lesung Kliesch bringt alle zum Lachen

Ein mordsmäßiges Vergnügen hat die gut 60 Zuhörer der Lesung von Vincent Kliesch am Freitagabend in der Aula der CJD Schule Schlaffhorst-Andersen erwartet. Mittels aller Facetten seiner Kunst präsentierte Kliesch den Thriller „Der Todeszauberer“.

Voriger Artikel
Es lohnt sich, in Bad Nenndorf zu leben
Nächster Artikel
Kinder bringen Engagement auf die Bühne

Freiklopfen für die Lesung: Illka Heise legt Hand an bei Autor und Künstler Vincent Kliesch.

Quelle: ems

Bad Nenndorf (ems). Der Autor selbst will als „Wiederholungstäter“ gesehen werden, denn sein neues Werk ist das zweite einer angelegten Trilogie, die mit dem Roman „Die Reinheit des Todes“ begann. In Berlin steht Kliesch zusätzlich als Moderator und Comedian auf der Bühne.

Auf Einladung des Kulturforums in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Borchers moderierte der erfahrene Bühnenmensch seine eigene Krimi-Lesung und trug ganz ohne Mikrofon den Prolog aus „Der Todeszauberer“ vor. In seinem Thriller will Kliesch auch eigene Erfahrungen seiner zwölfjährigen Berufstätigkeit in der Gastronomie verarbeitet haben. „Bei unfreundlichen Kunden hilft es manchmal, sich eine qualvolle Tat auszudenken“, scherzte der 37-Jährige und hörte sich dazu sogar Vorschläge aus dem Auditorium an.

Generell bezog der Künstler während des ganzen Abends seine Zuhörer stets mit ein und gab der gesamten Lesung trotz düsterer Story eine heitere Note. „Eine verstümmelte Frauenleiche wird ans Havelufer geschwemmt, und Hauptkommissar Julius Kern steht vor einer neuen Herausforderung“, lautet die Basis der spannungsreichen Geschichte.

Illka Heise, Atem-, Sprech- und Stimmtherapeutin im fünften Semester, durfte an diesem Abend mit sanften Schlägen auf den Rücken direkt am Autor demonstrieren, was Rednern das Leben leichter macht. „In Zukunft kein Auftritt ohne Freiklopfen“, witzelte Kliesch anschließend und erntete dafür reichlich Lacher. Den Schlusspunkt des Abends setzte eine beschwingte Signierstunde, wobei die Leser nicht nur Bücher, sondern auch allerbeste Laune mit nach Hause nahmen. In der Buchhandlung Borchers werden wenige signierte Bücher auch weiterhin bereitgehalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg