Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kosian: Bürger über Parkplätze im Unklaren gelassen

Bad Nenndorf Kosian: Bürger über Parkplätze im Unklaren gelassen

Die Kritik der Wählergemeinschaft Nenndorf am Bau eines Supermarktes auf dem ehemaligen Thermalbadparkplatz reißt nicht ab. WGN-Ratsherr Michael Kosian moniert, dass die Bad Nenndorfer Bevölkerung über die Zahl der öffentlichen Parkplätze am Supermarkt von der Stadt im Unklaren gelassen wurde.

Bad Nenndorf (kcg). Viele Bürger würden davon ausgehen, dass sie alle Stellflächen auf dem neuen Parkplatz und auf dem geplanten Plateau des Supermarktes nutzen können. Dabei habe sich die Part AG laut Modernisierungs- und Instandsetzungsvertrag mit der Stadt dazu verpflichtet, lediglich 20 Parkplätze für eine öffentliche Nutzung bereitzustellen. „Dadurch verlieren wir 99 von derzeit 119 Stellplätzen“, rechnet Kosian vor.

Das Bad Gandersheimer Unternehmen hat das Areal an der Kurhausstraße im vergangenen Jahr gekauft, um dort einen Supermarkt zu bauen und das nahezu leer stehende Geschäftshaus einzubeziehen. Insgesamt 104 Stellflächen sollen nach Auskunft von Stadtdirektor Bernd Reese auf dem Grundstück erhalten bleiben und von Kunden des Rewe-Marktes und der weiteren Geschäfte genutzt werden können.

Trotz der Festlegung im Vertrag auf 20 öffentliche Parkplätze gebe es keine Regelungen, wer auf dem Areal parken dürfe und wer nicht. „Dort wird nicht kontrolliert, wir sind ja kein Überwachungsstaat“, erklärte Reese. Auch SPD-Fraktions-Chef Volker Busse betonte in der jüngsten Bauausschusssitzung, dass im Vertrag zwar nur 20 Parkplätze erwähnt werden, dennoch sei geplant, „dass alle Parkplätze für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen“.

Kosian will sich mit diesen Aussagen nicht zufrieden geben. „Wenn es so wäre, dass man überall parken kann, braucht man auch keinen Vertrag“, stellt der WGN-Ratsherr klar. Er kritisiert nicht nur die mangelnde Information über die Vereinbarung mit dem Investor, sondern ärgert sich auch über die SPD, die den Verkauf des „Filetstücks in der Kurstadt“ federführend vorangetrieben habe. Durch die Festlegung im Modernisierungsvertrag habe sich Busses Fraktion selbst ein Argument für den Bau des Parkplatzes an der Poststraße geschaffen. „Die SPD will den neuen Parkplatz als Ersatz für die fehlenden Stellplätze am Supermarkt.“

Sorgen über zu wenig Stellflächen in der Innenstadt macht sich Kosian indes nicht. Bad Nenndorf sei mit rund 950 Parkplätzen in der Stadt gut versorgt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg