Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Kriminelles Schwergewicht zieht Waffe

Bad Nenndorf / Polizei Kriminelles Schwergewicht zieht Waffe

Gerade noch einmal glimpflich ist eine Konfrontation zwischen einem bewaffneten Kriminellen und Polizeikräften am Mittwochnachmittag in Bad Nenndorf ausgegangen. Der per Haftbefehl gesuchte 35-jährige Mann, der auf offener Straße mit gezogenem Vorderlader, Kaliber 44, hantierte und drohte, sich zu erschießen, konnte überwältigt werden. Den Vorfall kann die Polizei nur mit „Wild West in Bad Nenndorf“ überschreiben, so nah befand sich die Festnahme am Rand der Eskalation.

Voriger Artikel
Schusters Rappen, Radtouren und Rallye
Nächster Artikel
Positive Stimmung bei Anliegern

Bad Nenndorf (bab). Wie die Polizei angibt, hatte der 35-Jährige via Internet ein Zimmer in einem Bad Nenndorfer Hotel unter Angabe falscher Personalien gebucht. Der angereiste Gast sei dem aufmerksamen Hotelbetreiber aber „sehr verdächtig“ vorgekommen. Auf Verlangen habe der Fremde seinen Personalausweis vorgelegt.

Der Hotelbetreiber übermittelte den richtigen Namen des Gastes umgehend dem Kommissariat. Nach Überprüfung der Personalien stellte die Polizei fest, dass zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Aachen wegen Körperverletzung und Diebstahl gegen den 35-Jährigen vorliegen. Sofort überprüften die Beamten dessen Hotelzimmer, das der Gesuchte kurz zuvor verlassen hatte. Doch die Männer vom Kriminalermittlungsdienst entdeckten ihn dann in unmittelbarer Nähe zum Hotel.

Eine Flucht zu Fuß scheiterte unter anderem am Körpergewicht des Kriminellen von mehr als 150 Kilogramm. Er blieb stehen, zog die Waffe aus der Hosentasche, die er sich abwechselnd an Kopf und Brust hielt, und drohte sich zu erschießen, weil „alles keinen Zweck“ mehr habe. Mehrere Beamte verwickelten den lebensmüden Mann in ein Gespräch und lenkten ihn ab. Der dienstälteste Kollege im Nenndorfer Kommissariat schlich sich von hinten an und überwältigte den Bewaffneten schließlich.

Die Polizei stellte später fest, dass die Waffe Kaliber 44 (elf Millimeter) geladen war. Diese scheint funktionstüchtig zu sein. Weitere Überprüfung erfolge durch Spezialisten im Landeskriminalamt Hannover. In dem Hotelzimmer stellte die Polizei auch eine Softair-Waffe sicher. Der Festgenommene wurde in die Justizvollzugsanstalt Hannover gebracht.

Dem Verhafteten werden jetzt auch noch ein Verstoß gegen das Waffengesetz und Betrug zum Nachteil des Hoteliers vorgeworfen. Ermittlungen wegen anderer Straftaten dauern ebenfalls an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg