Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Kunde wittert Abzocke
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Kunde wittert Abzocke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 18.02.2018
Quelle: Symbolbild: dpa
NENNDORF/BARSINGHAUSEN

Der Mann vermutet einen Versuch der Abzocke, der in seinem Fall aber gescheitert ist. Zurück im O2-Shop stellte der Bad Nenndorfer die Verkäuferin zur Rede. Diese erklärte, der Kunde habe einen Kaufvertrag unterschrieben, in dem auch eine Versicherungspolice für das 660 Euro teure Mobiltelefon enthalten war. Dies verneinte der Mann und forderte die Verkäuferin auf, ihm den Vertrag mit dem entsprechendem Passus zu zeigen. Dies konnte die Frau aber nicht.

Bei seinem zweiten Besuch habe er zwei Zeugen dabei gehabt, betont der Bad Nenndorfer. Er erreichte immerhin, dass die Handy-Versicherung aufgekündigt wurde – dies war ohne Frist möglich. Außerdem ließ er die Buchung der ersten Rate rückgängig machen. Zufrieden ist er aber bei Weitem nicht, denn er wittert eine Masche.

Mit einem Monat Verzögerung abgebucht

Der erste Versicherungsmonat war kostenlos, erst danach wurde die erste Rate für ein Quartal abgebucht. Möglicherweise sollen die Kunden mit dem zeitlichen Abstand zum Handy-Kauf in die Irre geleitet werden beziehungsweise den Bezug zu dem Kauf aus den Augen verlieren, sodass der eine oder andere einfach munter abbuchen lässt, ohne sich allzu sehr zu wundern.

Die O2-Pressestelle verlangte zwecks Prüfung die Kundendaten und die Rufnummer des Bad Nenndorfers. Ohne diese Angaben sei der Fall nicht nachzuvollziehen. Von dieser Zeitung war der Pressestelle des Unternehmens allerdings sogar der Name der Verkäuferin im Barsinghäuser Shop übermittelt worden.

Seine Daten will der Mann aus Bad Nenndorf nicht preisgeben. Und O2 ist für ihn ohnehin gestorben, sobald sein jetzt abgeschlossener Vertrag ausgelaufen ist, wie er unterstreicht. gus