Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kurhaus: Ein Mieter weniger

Bad Nenndorf / Rat Kurhaus: Ein Mieter weniger

Wie sieht die Zukunft des Kurhauses aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute, Mittwoch, der Rat der Stadt Bad Nenndorf in seiner Sitzung um 19 Uhr. Für Diskussionsstoff wird dabei wohl nicht nur die CDU sorgen, die Anfang September angekündigt hat, die Sanierung des maroden Gebäudes generell nicht mehr mitzutragen (wir berichteten). Die Politiker werden sich auch damit auseinandersetzen müssen, dass ein im Modernisierungskonzept fest eingeplanter neuer Mieter abgesprungen ist.

Bad Nenndorf (kcg). Kerstin Hecking hat ihre Pläne vorerst auf Eis gelegt, im Kurhaus eine Dependance ihres Lauenauer Studios „Spirit and Sport“ zu eröffnen. Als Grund nannte die Bad Nenndorferin schwierige und langwierige Vertragsverhandlungen.

Eigentlich wollte Hecking Ende des Jahres mit dem Kursbetrieb in ihrem Bewegungsraum zu starten. Ende Dezember, spätestens im Januar, so versicherte die Stadtverwaltung, sollten die dann von ihr gemieteten Räume im Obergeschoss des Kurhauses saniert und nach ihren Wünschen umgebaut sein. Weil sie befürchtet, dass dieser Termin nicht mehr eingehalten werden kann, hat Hecking nun die Verhandlungen über den Mietvertrag abgebrochen.

Viele Details des Vertrages mussten immer wieder neu abgestimmt werden, da die Absprachen nicht im Verwaltungsausschuss abgenickt worden seien. „Jetzt läuft mir die Zeit weg“, erklärt die Trainerin. Denn es sei wenig sinnvoll, das Studio erst im Frühling oder Sommer zu eröffnen, wenn die Menschen ihre Zeit lieber unter freiem Himmel, statt in einem Sportraum verbringen. Ein neues Kursangebot könne daher am besten in der kalten Jahreszeit etabliert werden.

Weiterer Grund für Hecking, „die Reißleine zu ziehen“, ist das Nein der Kur- und Tourismusgesellschaft zu ihren Plänen, ihre Kurse bei gutem Wetter auch im Kurpark anzubieten. „Dass ich im Sommer die Außenflächen und das tolle Ambiente des Kurparkes nutzen darf, war wichtiger Bestandteil meines Konzeptes“, erklärt Hecking. Dieses sieht sie nun komplett infrage gestellt.
Hecking ist enttäuscht, ihr Vorhaben in der Kurstadt nicht mehr umsetzen zu können. Zumal die Planungen für ihr Studio en détail vorliegen und die Zusammenarbeit mit Architekten und der Verwaltung immer „sehr positiv und konstruktiv“ abgelaufen sei.

4 Die öffentliche Ratssitzung beginnt heute Abend um 19 Uhr im Haus Kassel. Auf der Tagesordnung stehen zusätzlich zur Diskussion über die künftige Nutzung des Kurhauses auch die Entwidmung von Wirtschaftswegen und ein Grunderwerb für die westliche Entlastungsstraße. Einwohner haben am Ende der Sitzung Gelegenheit, Fragen an die Ratsmitglieder zu stellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg