Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Lückenschluss am Damm gefordert

Bad Nenndorf / Bauausschuss Lückenschluss am Damm gefordert

In der Bauausschusssitzung der Stadt Bad Nenndorf am Mittwoch, 18.30 Uhr, im Vereinsheim steht auch das Thema Radweg-Lückenschluss am Bahndamm auf der Tagesordnung. Der CDU-Ratsherr Erich Thies hat beantragt, dass die Verwaltung Kosten für die Befestigung des Abschnitts Lehnhast-Bundesstraße65 ermittelt.

Voriger Artikel
Beirat will Zuschuss-Taxi für Nordkreis
Nächster Artikel
Joachim Grabisch verlässt Ausschüsse

Der Abschnitt des Bahndamm-Radwegs zwischen Lehnhast und Bundesstraße 65 ist noch nicht gepflastert.

Quelle: gus

Bad Nenndorf. Thies deutet in seinem Schreiben an, dass ihm daran gelegen ist, den letzten Teil des ehemaligen Bahndamms auch noch pflastern zu lassen. Denn es handelt sich um eine Schotterpiste, auf der sich bei Niederschlag Matsch und Pfützen bilden. Im vergangenen Herbst hatten Radfahrer im Bauausschuss darauf gedrängt, die größten dieser Pfützen auffüllen zu lassen, dies erledigte der Bauhof wenig später.

 Das punktuelle Reparieren genügt Thies allerdings nicht. „Auf der gesamten Strecke bedarf es einer gründlichen Sanierung der Fahr- und Gehfläche“, schreibt der CDU-Politiker. Nach mehrfachem Befestigen von Teilflächen befänden sich manche Abschnitte „in sehr schlechtem Zustand“. Thies gibt zu bedenken, dass es sich um einen Teil des Radwanderwegs „Deister-Kreisel“ handelt.

 Thies’ Frage nach den Kosten einer umfassenden Sanierung beantwortet die Verwaltung laut Ratsunterlagen ambivalent. Einerseits verweisen die Rathausmitarbeiter auf eine Diskussion von November 2012, als für das Projekt Bruttokosten von 65.450 Euro genannt worden waren. Seinerzeit habe der Rat darauf verzichtet, das entsprechende Geld in den Haushalt einzustellen. Etwa 40 Prozent hätten seinerzeit über das ZILE-Förderprogramm bezogen werden können.

 Doch die Verwaltung nennt eine zweite Zahl: Mittlerweile dürfte der Ausbau des 600 Meter langen Radwegstücks 85.000 Euro Kosten. Wie diese rund 30-prozentige Steigerung zustande kommt, wird nicht erklärt. Im Etatplan für 2014 steht kein Geld für den Lückenschluss. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg