Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Parkplätze für die Poststraße

Bad Nenndorf Mehr Parkplätze für die Poststraße

Um weitere Parkplätze im Zentrum zu schaffen, sollen zusätzlich zum geplanten Parkplatz an der alten Post auch an der Poststraße weitere Stellflächen entstehen. Sowohl Bau- als auch Verwaltungsausschuss sprachen sich dafür aus, die marode Straße, die die Stadt für 60000 Euro vom Land kaufen will, umzugestalten.

Voriger Artikel
Skigemeinschaft freut sich auf den Sommer
Nächster Artikel
Modellautomarkt bei „Möbel Heinrich“

Bad Nenndorf (kcg). Mit den Planungen wurde der Waltringhäuser Ingenieur Ivar Henckel beauftragt.

Henckel soll außerdem Entwürfe für den Parkplatz auf der Grünfläche am Thermalbad vorlegen. Damit hat die Politik die Planungen für den Parkplatz doppelt vergeben: Außer Henckel ist auch Stadtplaner Rainer Hobigk gemeinsam mit dem Büro Kirchner beauftragt. Letztgenannte wurden vor allem von der SPD mehrmals für ihre Vorentwürfe kritisiert. Die Sozialdemokraten favorisierten einen Vorschlag von Henckel zur Parkplatzgestaltung, den der Ingenieur Anfang 2011 auf eigene Faust an die Politiker geschickt hatte. „Der Plan hat uns so gut gefallen, dass er auch einen offiziellen Auftrag erhalten soll“, erklärte SPD-Sprecher Volker Busse auf Nachfrage.
Während eines Ortstermins des Bauausschusses sprachen sich die Politiker erneut dafür aus, den Parkplatz über eine Zufahrt an die Kurhausstraße und an den Thermalbadparkplatz anzubinden –vorausgesetzt das Land als Eigentümer stimmt zu.

Für die Poststraße selbst soll Henckel unterschiedliche Entwurfsvarianten vorlegen. Zum einen soll er die Idee der WGN aufnehmen, im gesamten Verlauf der Straße auf einer Seite schräg angeordnete Parkplätze auf Kosten des Gehweges zu bauen. Laut einer Untersuchung von Ratsherr Michael Kosian könnten so zwischen 50 und 60 zusätzliche Parkplätze gewonnen werden.

Nach Meinung der SPD sind Längsparkbuchten wie in der Kurhausstraße sinnvoller. Die Poststraße sei zu schmal für schräge Parkplätze, Unfälle beim Ein- und Ausparken seien absehbar. Zudem könnten auf diese Weise die Gehwege auf beiden Seiten erhalten werden, erklärte Busse und verwies unter anderem auf die Bewohner in der neuen Seniorenwohnanlage im Wincklerbad, die auf die Gehwege angewiesen seien. Der obere Bereich der Straße am ehemaligen Postgebäude soll in die Planung des großen Parkplatzes einbezogen werdden.

Die Umgestaltung der Poststraße soll in zwei Bauabschnitten erfolgen: Zuerst der obere Bereich zeitgleich mit dem Bau des Parkplatzes. Im Anschluss soll der restliche Verlauf bis zur Bahnhofstraße saniert werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg