Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mehr Platz für Bildung

Bad Nenndorf Mehr Platz für Bildung

Das Gymnasium Bad Nenndorf (GBN) soll innerhalb der nächsten zwei Jahre durch einen modernen Neubau erweitert werden. Über entsprechende Maßnahmen hat sich der Schul- und Berufsschulausschuss in seiner jüngsten Sitzung beraten.

Voriger Artikel
Freiwilliges Lernen und Lehren
Nächster Artikel
Buntes Zauberwäldchen

John Ropers Entwurf soll Altes mit Neuem verbinden.

Quelle: pr.

Bad Nenndorf. Im aktuellen Schuljahr haben sich 12088 Schüler im Landkreis an weiterführenden Schulen angemeldet. Kreisrätin Katharina Augath spricht von „äußerst positiven Bildungsdaten“.

 Um den Schülern des Nenndorfer Gymnasiums ausreichend Platz zur Entfaltung bieten zu können, soll ein neuer und vor allem moderner Anbau zum Hauptgebäude entstehen. Der Entwurf zur Planung stammt von John Roper, einem Architekten aus Bückeburg, der sich unter weiteren Mitstreitern bei einem Qualitätswettbewerb behaupten konnte. Im neuen Gebäude solle künftig Platz für entsprechende Musikräume und Darstellendes Spiel geschaffen werden. Des Weiteren soll der Komplex mit einem rollstuhlgerechten Fahrstuhl und Fluchtwegen direkt nach draußen ausgestattet werden. „Ziel war es, eine eindeutig modernere Fassade zu schaffen, die trotzdem mit dem Altbau harmoniert“, erklärt Roper während der Sitzung. Die Baukosten belaufen sich nach Angaben von Fritz Klebe, Leiter des Hochbauamtes, auf eine Summe von 1,7 Millionen Euro. Der Bauantrag sei mit der Schule abgestimmt und könne nun eingereicht werden. Im Februar sei mit einem entsprechenden Beschluss seitens des Kreistages zu rechnen.

 Das sei aber längst noch nicht alles: Nach der geplanten Fertigstellung der Erweiterung im Jahre 2016 sollen weitere Baumaßnahmen folgen. „Dann wird der Umbau der Mensa und des Verwaltungstrakts ins Auge gefasst“, sagt Klebe. Damit soll Platz für weitere Unterrichtsräume und einen Stillarbeitsbereich geschaffen werden. „Sobald entsprechende Gelder zur Verfügung stehen, wollen wir direkt mit dem Bau beginnen. Wir freuen uns auf das Gesamtergebnis“, sagt er abschließend. Das Gesamtprojekt soll dann im Frühjahr des Folgejahres fertiggestellt werden. cck

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg